Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Meldungen

Brexit: Regeln über kurze Geschäftsreisen angepasst

20.10.2021

Bekanntlich wird zur Erbringung von Dienstleistungen durch EU-Staatsangehörige im Vereinigten Königreich (VK) seit Januar 2021 im Regelfall ein Visum benötigt. Eine wichtige Ausnahme sind nun die so genannten verkaufsnahen Dienstleistungen im Rahmen einer kurzen Geschäftsreise.

Dokumentationspflicht für die Einwilligung in Telefonwerbung

07.10.2021

Um unerlaubte Telefonwerbung einfacher nachverfolgen zu können, werden die Unternehmen zum 1. Oktober 2021 mit Inkrafttreten des neuen § 7a UWG zur Dokumentation der Einwilligung verpflichtet. 

Abmahnumfrage von Trusted Shops - Ihre Erfahrungen sind gefragt!

05.10.2021

Im Dezember 2020 trat das Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs, kurz "Anti-Abmahngesetz" genannt, in Kraft. Ziel der umfangreichen Reform war eine Reduzierung der Anreize für missbräuchliche Abmahnungen und eine stärkere Kontrolle der abmahnbefugten Verbände.

Hinweis zur Antragsstellung von Überbrückungshilfen III Plus

27.09.2021

Bei der Antragsstellung von Überbrückungshilfen III Plus muss eine Erklärung abgegeben werden, dass die Eigentümerverhältnisse durch Eintragung der wirtschaftlich Berechtigten in das Transparenzregister offengelegt sind.

Neuer Sachverständiger für Immobilienbewertung nach § 36 Gewerbeordnung öffentlich bestellt und vereidigt

22.09.2021

Am 21. September 2021 wurde der Sachverständige Henry Wessel durch Dr. Detlef Hamann, Hauptgeschäftsführer der IHK Dresden, für das Sachgebiet "Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken" nach § 36 Gewerbeordnung öffentlich bestellt und vereidigt.

Gesetz zum Basisdatenregister und der Einführung der bundeseinheitlichen Wirtschaftsnummer (UBRegG) verabschiedet

11.08.2021

Am 9. Juli 2021 ist der Gesetzentwurf zum Basisdatenregister und zur Einführung einer bundeseinheitlichen Wirtschaftsnummer (UBRegG) durch den Bundestag verabschiedet worden. 

Kontakt

Geschäftsführer Handel/Dienstleistungen/Verkehr / stv. Hauptgeschäftsführer

Thomas Ott

Telefon:  0351 2802-150

Referatsleiter Recht

Michael Mißbach

Telefon:  0351 2802-198

Rechtsreferent

Eric Dreuse

Telefon:  0351 2802-194

Mitarbeiterin Sachverständigenwesen / Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten

Petra Hänig

Telefon:  0351 2802-196

Rechtsreferentin

Simone Müller

Telefon:  0351 2802-197

Mitarbeiterin Firmenrecht

Katrin Sauer

Telefon:  0351 2802-205

Veranstaltungstipps

docID: D

Veranstaltung

GoBD mit Hilfe der Verfahrensdokumentation rechtssicher und praxisnah umsetzen

Im Zuge der Digitalisierung von betriebsinternen Prozessen wird auch im Bereich der Buchführung das Element Papier zunehmend durch elektronische Lösungen ersetzt. Deshalb besteht die Notwendigkeit, gesetzliche Anforderungen bei der neuen Form der digitalen Bearbeitung zu berücksichtigen. Der Gesetzgeber regelt diese unternehmerischen Pflichten in den "Grundsätzen zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff"- kurz: GoBD.

Leistet der Unternehmer aus Sicht des Betriebsprüfers diesen Bestimmungen nicht hinreichend Folge, besteht eine Schätzbefugnis der Finanzverwaltung. Grund genug, gerade jetzt das Augenmerk auf die zweckmäßige, aber GOBD-konforme Gestaltung von buchhalterischen Prozessen zu richten. Denn bereits der Empfang von Eingangsrechnungen per E-Mail stellt zum Beispiel den Erhalt eines Geschäftsbriefes dar und unterliegt somit der "revisionssicheren Archivierung". Ebenso wie der Ausdruck der Rechnung auf Papier ist das Speichern der Datei auf einem USB-Stick oder einer Festplatte aus Sicht der GoBD unzureichend, da im Nachgang Veränderungen oder Löschungen vorgenommen werden könnten.

Stefan Weimann von der DATEV eG und Steuerberater Jan Stephan klären über die Pflichten im Detail auf und erläutern Ihnen das Instrument der "Verfahrensdokumentation". Mit dieser wird dem Betriebsprüfer ein strukturierter Überblick über alle organisatorischen und technischen Abläufe der digitalen Buchführung im Unternehmen übermittelt. Die Verfahrensdokumentation benötigt jedes Unternehmen, wobei sich der Umfang dieser nicht nach der Betriebsgröße, sondern nach der Komplexität der Prozesse richtet. Die Referenten erläutern praxisnah und nachvollziehbar, wie auch Kleinst- und Kleinunternehmen eine Dokumentation mit vertretbarem Aufwand erstellen können, die auch vom Finanzamt akzeptiert wird. Außerdem erfahren Sie, welche Rechtsfolgen bei Unvollständigkeit oder Fehlen der Unterlagen zu erwarten sind.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer, Mitarbeiter im Bereich Steuern, Rechnungswesen und IT. Nutzen Sie die Chance, Ihr Unternehmen mit Hilfe dieser Informationen digital zu optimieren.

Programm

  • 11:45 Uhr Einlass
  • 12:00 Uhr Begrüßung
  • ab 12:05 Uhr GoBD und Verfahrensdokumentation Teil I
    Stefan Weimann, DATEV eG
    Jan Stephan, Steuerberaterkammer Sachsen
  • 13:30 Uhr Kaffeepause
  • 14:00 Uhr GoBD und Verfahrensdokumentation Teil II
    Stefan Weimann, DATEV eG
    Jan Stephan, Steuerberaterkammer Sachsen

Veranstalter

IHK Dresden

Termin(e) der Veranstaltung

03.11.2021, 12:00 Uhr - 15:00 Uhr, Spreetal

Es sind noch Plätze frei!
Es sind noch Plätze frei!

Zeitraum

03.11.2021, 12:00 Uhr - 15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Dock3 Lausitz - Kompetenzzentrum für Gründer und Gewerbe, Südstraße 3, 02979 Spreetal

Preis

15,00 Euro brutto

Anmeldung erforderlich

ja

Anmeldefrist

27.10.2021

Kontakt

  • Mitarbeiter Wirtschaftsförderung und stellv. Geschäftsstellenleiter

    Holger Trogisch

    Telefon: 03578 3741-12
  • docID: D113278