Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Veranstaltung

Aktuelle Änderungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht zum Jahreswechsel 2020/2021

Internationales Geschäft

Das Corona-Virus hat die Welt und auch die Wirtschaft schwer getroffen. Im Juli lagen die deutschen Exporte um 11,0 % und die Importe sogar um 11,3 % unter denen des Vorjahresmonats, wobei sehr deutliche Unterschiede zwischen den wichtigsten deutschen Handelspartnern auffallen. Allgemein wird erwartet, dass sich der Welthandel im Laufe des kommenden Jahres wieder normalisiert - eine Rückkehr auf das vor-Corona-Niveau wird jedoch 2021 nicht erreichbar sein. Für den Außenhandel gab es 2020 aber neben Corona auch wieder zahlreiche andere Einflüsse, Veränderungen und Neuregelungen. Die Schlagzeilen wurden von Begriffen wie "Brexit", "Atom Deal", "Strafzölle", "Vergeltungsmaßnahmen", "Handelskrieg" oder "Sanktionsmaßnahmen" geprägt. Der internationale Handel wird 2021 primär davon beeinflusst werden, wie sich das Pandemiegeschehen im Jahresverlauf entwickelt. Aber auch der Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den U.S.A., die Lage in der Nahostregion und das Verhältnis zwischen der EU und der Türkei werden sich durch positive oder negative Impulse bemerkbar machen.

Verbindliche Antworten auf diese großen Fragen können wir Ihnen im Rahmen unserer nun schon traditionellen Informationsveranstaltung "Update Zoll" zwar nicht anbieten, aber Sie erhalten durch Ihre Teilnahme das Rüstzeug dafür, mit veränderten Situationen professionell zurecht zu kommen. "Update Zoll" lässt die wichtigsten Neuregelungen des Jahres 2020 aus den Bereichen Zoll und Außenwirtschaft noch einmal Revue passieren und wirft auch schon einen Blick auf die für 2021 anstehenden Änderungen. Die umfangreichen Tagungsunterlagen, die als praktischen Mehrwert viele Links zu thematisch relevanten Internetseiten enthalten, sowie ausgewählte weiterführende Informationen werden auch in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Für alle Profis ist diese Veranstaltung ein "Muss", denn auch nach der Veranstaltung kann man sich noch einmal intensiv mit den individuell besonders interessierenden Themen beschäftigen und sich diese bei Bedarf inhaltlich auch noch weiter erschließen.

Hinweis: Die Teilnahme an dieser Informationsveranstaltung setzt praktisches Fachwissen voraus und ist daher speziell für Mitarbeiter mit Vorkenntnissen ausgelegt!
 

Programm

Angesprochene Themenkomplexe:
  • Statistik, Warennummern 2020 / 2021
  • Zollrecht
  • Außenwirtschaftsrecht und Exportkontrolle
  • Warenursprung und Präferenzen
  • Sonstiges - EU und international
Inhaltliche Schwerpunkte:
  • Neue Warennummern 2021 und Ausblick auf die HS-Reform 2022
  • Stand der Freihandelsabkommen der EU
  • Auswirkungen des "Brexits"
Zielgruppe:
Führungskräfte, Zollverantwortliche und Zollsachbearbeiter, Einkäufer und Materialwirtschaftler, Spediteure, Logistiker, Controller und alle, die sich in außenhandelsaktiven Unternehmen für ein Update ihres vorhandenen Fachwissens interessieren
Veranstalter:
IHK Dresden
    Es sind noch Plätze frei!

13.01.2021, 09:00 Uhr - 14:00 Uhr, Zittau

Zeitraum:
13.01.2021, 09:00 Uhr - 14:00 Uhr
Ort:
    AULA Zittau, Hochwaldstr. 21a, 02763 Zittau
Preis:
    110,00 Euro brutto
Anmeldung erforderlich:
    ja
Anmelde­frist:
    06.01.2021

Ansprechpartner

  • Thomas Tamme
    Telefon: 03583 5022-31
    • Es sind noch Plätze frei!

    14.01.2021, 09:00 Uhr - 14:00 Uhr, Zittau

    Zeitraum:
    14.01.2021, 09:00 Uhr - 14:00 Uhr
    Ort:
      AULA Zittau, Hochwaldstr. 21a, 02763 Zittau
    Preis:
      110,00 Euro brutto
    Anmeldung erforderlich:
      ja
    Anmelde­frist:
      07.01.2021

    Ansprechpartner

  • Thomas Tamme
    Telefon: 03583 5022-31
  • docID: D109383