Navigation

Pfad

Inhalt

Veranstaltung

Wegweiser Gehaltspfändung - die Pflicht als Arbeitgeber

Recht und Steuern

Die Pfändung in Arbeitslohnforderungen ist eine recht häufig angewandte Vollstreckungsmaßnahme, um betitelte Forderungen erfolgreich beizutreiben, da es zumeist die einzige Einkommensquelle vieler Schuldner darstellt. Zudem ist das Bestehen einer Lohnforderung verhältnismäßig leicht zu ermitteln.

Während der Umgang mit gepfändeten Arbeitslöhnen und Gehältern in den Personalabteilungen größerer Unternehmen zur täglichen Aufgabe und Routine gehört, gestaltet sich die richtige Handhabung diverser Pfändungsbeschlüsse für kleinere und mittlere Unternehmen ohne eine solche Fachabteilung als schwierig. Oftmals ist dann die Einholung einer juristischen Unterstützung erforderlich.

In unserer Informationsveranstaltung erhalten Sie einen Überblick an die grundsätzlichen Verhaltensregeln als Arbeitgeber sowie eine Sicherheit im Umgang mit einer Lohn- bzw. Gehaltspfändung.
 

Programm

09:30 Uhr Einlass und Registrierung

10:00 Uhr Beginn

Einführung in die Lohn- und Gehaltspfändung
  • Definition und Arten der Pfändungsmaßnahme
  • Unterschied zwischen Sicherungsvollstreckung und Pfändungs- und Überweisungsbeschluss
  • Drittschuldnererklärung! Frist- und Formvorschriften
     
Ermittlung von pfändbaren Arbeitseinkommen
  • Berechnung von Pfändungsfreigrenzen, insbesondere bei unterhaltsberechtigten Personen
  • bedingt oder unpfändbare Einkommensbezüge
     
Problematik bei Eintreffen verschiedener Gehaltspfändungen für den gleichen Arbeitnehmer. Welche Rangfolgen gibt es?
Veranstalter:
IHK Dresden
    Es sind noch Plätze frei!

27.11.2018, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr, Dresden

Zeitraum:
27.11.2018, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Ort:
    IHK-Bildungszentrum Dresden, Mügelner Str. 40, 01237 Dresden
Raum:
    Hörsaal 002
Preis:
    kostenfrei
Anmeldung erforderlich:
    ja
Anmelde­frist:
    20.11.2018

Ansprechpartner

  • Katrin Sauer
    Telefon: 0351 2802-205
  • docID: D100214