Navigation

Pfad

Inhalt

Pressemitteilung

Ausbildungslokomotive Dresden

Zahl der Ausbildungsverträge wächst überregional - deutlichster Zuwachs in Dresden – Handelsberufe erstmals an der Spitze

Nummer: 25 | 04.10.2018

Die duale Berufsausbildung scheint bei Schulabgängern und jungen Leuten im Kammerbezirk Dresden wieder höher im Kurs zu stehen. Das belegt zumindest der anhaltende Zuwachs an neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen.

Per 30. September konnte die IHK Dresden 4.549 neue Verträgen registrieren. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von 159 Verträgen oder 3,6 Prozent. Während die vier Landkreise im Kammerbezirk in etwa vor Vorjahresniveau rangieren, hat sich die Stadt Dresden mit einem Plus von 7 Prozent zur Ausbildungslokomotive entwickelt. So entfallen mit 45,5 Prozent fast die Hälfte aller neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse auf die Landeshauptstadt.
 
Region Ausbildungsverträge Veränderung zu 2017
Dresden, Stadt 2.069 + 133 (+ 7 %)
Landkreis Bautzen 694 - 8 (- 1 %)
Landkreis Görlitz 595 + 24 (+4 %)
Landkreis Meißen 670 + 5 (+ 1 %)
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 521 + 5 (+ 1 %)
Gesamt 4.549 + 159 (+ 3,6 %)
Den Spitzenplatz unter den TOP-5 der Berufsgruppen mit den meisten Neuverträgen nehmen erstmalig die Berufe im Groß- und Einzelhandel mit 981 Neuverträgen ein. Sie haben damit den langjährigen Spitzenreiter, die Metallberufe (926 Neuverträge) auf Rang zwei verdrängt. Es folgend die Kaufmännischen Berufe (733 Neuverträge), die Berufe der Hotellerie und Gastronomie (584 Neuverträge) und die Berufe der Elektrotechnik (340 Neuverträge).

Über alle Ausbildungsberufe hinweg (die Mitgliedsunternehmen der IHK Dresden bilden in mehr als 200 Berufen aus) ist ein Trend in Richtung Kaufmännische Berufe zu erkennen. Von den insgesamt abgeschlossenen 4.549 Neuverträgen entfallen 2.752 auf Kaufmännische Berufe (+ 4,6 %) und 1.797 Neuverträge auf Gewerblich-technische Berufe (+ 2,2 %).

Ansprechpartner

Lars Fiehler
Telefon: 0351 2802-220
docID: D100239