Navigation

Pfad

Inhalt

Kultur- und Kreativwirtschaft

Zur Kultur- und Kreativwirtschaft gehören elf Teilmärkte: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende Künste, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt sowie Software/Games-Industrie, die sich durch ein enges Netzwerk aus Produzenten, Zulieferern, Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen auszeichnen. Die Kultur- und Kreativwirtschaft hat sich seit Ende der 80er Jahre, bezogen auf Umsatz und Beschäftigung, zu einem der dynamischsten Wirtschafszweige entwickelt. Kultur und Kreativität sind aber nicht nur Wirtschaftsfaktoren, sondern ebenso Standort- und Innovationsfaktoren. Eine lebendige Kultur- und Kreativlandschaft trägt zur Attraktivität eines Ortes, einer Region und eines Landes bei. Sie fördert nicht zuletzt die Fachkräftegewinnung und den wirtschaftlichen Nachwuchs, inspiriert die Unternehmenskultur und das Innovationspotential der Wirtschaft.

Branchenbericht Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachsen

Die Sächsischen Industrie- und Handelskammern haben eine sachsenweite Befragung zur Lage der Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind in unserem Branchenbericht zu finden.

Meldungen

Aktuelle Meldungen

Ideenwettbewerb für kultur- und kreativwirtschaftliche Geschäftsmodelle und Pionierlösung

24.06.2020 | 
    Kultur- und Kreativwirtschaft, Innovation und Digitalisierung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) startet einen Förderaufruf für kultur- und kreativwirtschaftliche Innovationen. 

Kabinett verabschiedet Hilfspaket für Kultur und Tourismus

10.06.2020 | 
    Gastronomie und Tourismus, Kultur- und Kreativwirtschaft, Corona

Um die von der Corona-Pandemie betroffenen Einrichtungen und Akteure in Kultur und Tourismus zu unterstützen, stellt der Freistaat Sachsen zusätzlich 67,8 Millionen Euro bereit. Ein entsprechendes Hilfspaket wurde auf der Klausurtagung des Kabinetts verabschiedet.

Gutscheinlösung für Kultur- und Freizeitbranche beschlossen

03.06.2020 | 
    Kultur- und Kreativwirtschaft, Corona

Seit dem 20. Mai 2020 können Veranstalter von Musik-, Kultur-, Sport- oder sonstigen Freizeitveranstaltungen sowie Betreiber von Freizeiteinrichtungen Gutscheine für Corona-bedingte Absagen und Schließungen an Stelle einer Gelderstattung ausgeben.

weitere Meldungen

Newsletter abonnieren

Ansprechpartner

docID: D62895