Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Umwelt- und Energiepolitik

Klimaschutz und Energiewende wirken sich auf vielfältige Weise auf die Geschäftstätigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen aus. Es können etwa höhere Kosten oder bürokratischer Aufwand entstehen. Anderseits können sich aber auch viele neue Möglichkeiten ergeben. Allemal sind es Themen, die über die Zukunft Ihres Betriebes mitentscheiden werden. Die IHK Dresden bündelt die Interessen ihrer Mitglieder auf diesem Gebiet und vertritt sie gegenüber den Entscheidungsträgern im Land, beim Bund bzw. auf EU-Ebene.
Umwelt- und energiepolitische Positionen
Die Vollversammlung der IHK Dresden legitimiert in regelmäßigen Abständen themen- und branchenbezogene wirtschaftspolitische Positionspapiere für die Interessenvertretung. Diese Papiere werden gemeinsam von IHK-Hauptamt und der ehrenamtlich engagierten Unternehmerschaft erarbeitet und dienen als Grundlage für die Politikberatung auf Landes- und Bundesebene.

IHK-Fachausschuss Industrie / Innovation / Zukunft
Der IHK-Fachausschuss Industrie / Innovation / Zukunft hat beratende Funktion; seine Mitglieder sind berufende Vertreter aus Unternehmen des IHK-Bezirks Dresden, sie unterstützen ehrenamtlich die Arbeit des Präsidiums. In den Beratungen werden u. a. umwelt- und energiepolitische Standpunkte und Empfehlungen zur Vertretung des Gesamtinteresses der Unternehmen im Kammerbezirk erarbeitet.

Umweltallianz Sachsen
Auf Dialog und Freiwilligkeit basierende Partnerschaften zwischen Unternehmen und ‎staatlichen Institutionen haben sich im Umwelt- und Klimaschutz bewährt. Die ‎Politik kann im direkten Dialog mit der Wirtschaft entscheidende Einblicke in die ‎Wirkung ihrer Regulierungsansätze gewinnen. Auch die Unternehmen ‎profitieren - z. B. durch Ideenaustausch, Aufbau von Knowhow, die Möglichkeit zur ‎Vernetzung sowie Mitgestaltung politischer Prozesse. Die Umweltallianz Sachsen ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Sächsischen Staatsregierung und der sächsischen Wirtschaft, letztere vertreten durch die IHKs, die Handwerkskammern und die Vereinigung der sächsischen Wirtschaft. Beide Seiten bekennen sich zu einem partnerschaftlichen Dialog für die weitere Entlastung der Umwelt und verpflichten sich freiwillig zu konkreten wechselseitigen Maßnahmen. Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie der Land- und Forstwirtschaft mit einem Standort in Sachsen können mit dem Umweltallianz-Siegel ausgezeichnet werden, wenn sie mindestens eine besondere Umweltleistung erbracht haben.

Kontakt

Referatsleiterin Energie / Umwelt / Technologie

Dr. Cornelia Ritter

Telefon:  0351 2802-130
docID: D7430