Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Innovation & Digitalisierung

Innovation ist ein Schlüssel zur nachhaltigen Sicherung von wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Wir unterstützen bei allen Fragen rund um Forschung, Entwicklung, Innovation und Digitalisierung. Unser Know-how und unsere Branchenkenntnis stehen Ihnen in allen Phasen des Innovationsprozesses von der ersten Idee bis zur Markteinführung zur Verfügung.
Die Innovationsnachrichten des DIHK halten Sie bezüglich der forschungspolitischen und technologierelevanten Geschehnisse aus Berlin und Brüssel auf dem Laufenden.

Innovation - Merkmale und Potenziale

Zentrales Merkmal einer Innovation ist die Neuheit. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein Produkt, ein Verfahren oder eine Dienstleistung handelt. Neben der technischen Machbarkeit bestimmt der Markt und damit die Wirtschaftlichkeit der Lösung maßgeblich über den Erfolg der Innovation. Die Kompatibilität mit gültigem Recht ist eine weitere Erfolgskomponente. Zur Einschätzung des Potenzials der Idee und zur Umsetzung des Entwicklungsvorhabens brauchen Sie neben eigenen Ressourcen auch Partner und finanzielle Mittel. In einer Orientierungsberatung zeigen wir Ihnen diesbezügliche Möglichkeiten und Risiken.

Digitalisierung - Merkmale und Potenziale

Der digitale Wandel prägt zunehmend das private und geschäftliche Leben. Neue Hard- und Softwarelösungen werden implementiert und vereinfachen die Arbeitsabläufe. Die Vernetzung von Prozessen und Anlagen eröffnet neue Möglichkeiten. Die betriebliche Kommunikation und Serviceprozesse werden vereinfacht, Wertschöpfungsketten verändert. Einzelmaßnahmen fügen sich zunehmend in betriebliche Digitalisierungskonzepte ein. Künstliche Intelligenz (KI), das Internet der Dinge (IOT) und Blockchain finden mehr und mehr Eingang in betriebliche Prozesse und Unternehmensmodelle. Um Risiken der Digitalisierung zu beherrschen, sind auch Maßnahmen zur Sicherung der IT-Sicherheit Bestandteil der individuellen betrieblichen Digitalisierungskonzepte.

Themen und Positionen der IHK-Organisation zur Digitalisierung

Der DIHK informiert mit Wirtschaft digital über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Breitbandausbau, Daten- und Informationssicherheit, Digitalisierung, e-Government und digitalisierungsrelevante Innovation.

 

Wissens- und Technologietransfer

Die Produktlebenszyklen werden immer kürzer. Trotz steigender Produktvielfalt und Komplexität sinken die verfügbaren Entwicklungszeiten und die Budgets für Entwicklungsvorhaben sind limitiert. Dies führt zu einem hohen Innovationsdruck.
In diesem Spannungsfeld eröffnet der Transfer anwendungsnaher Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung Chancen.

​Dabei sind viele Konstellationen denkbar:
  • Problem sucht Forscher
  • Forscher sucht Partner für die Umsetzung
  • Unternehmen sucht Unternehmen für Forschungs- oder Entwicklungskooperation
Für alle diese Ansätze sind wir gern behilflich bei der Suche nach möglichen kompetenten Problemlösern.

 

Produktanforderungen und -kennzeichnung

Der Markterfolg eines Produktes hängt nicht alleine von seiner Funktion, dem Kundennutzen und einer geschickten Vermarktung ab. Jedes Produkt muss eine Vielzahl normativer und rechtlicher Anforderungen erfüllen. Wir sind Ihre Anlaufstelle für alle Fragen zu Produktentwicklungen, Produktanforderungen und Produktkennzeichnung. 

Wie können wir Ihnen helfen?
  • Erstberatung zu Produktentwicklung, Produktanforderungen sowie Produktkennzeichnung
  • Eingrenzung der für Ihr Produkt relevanten Anforderungen
  • Feedback zur Realisierbarkeit Ihres Vorhabens
  • Hilfestellung bei Fragen zur Marktüberwachung von Produkten
  • Kontaktvermittlung
Produktsicherheit und Verbraucherschutz
Produktanforderungen haben häufig zum Ziel, die späteren Nutzer und Verbraucher vor möglichen Gefahren zu schützen. So schreibt etwa das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) vor, dass nur solche Produkte in Verkehr gebracht werden dürfen, die bei bestimmungsgemäßer oder vorhersehbarer Verwendung die Sicherheit und Gesundheit von Personen nicht gefährden. Wir unterstützen Sie bei Fragen zur Produktsicherheit und den damit verbundenen Aspekten (z. B. Produktverantwortung, Produkthaftung, …).

CE-Kennzeichnung
Für bestimmte Produktkategorien, wie z.B. Elektrogeräte, Spielwaren oder Maschinen, existieren europäische Richtlinien und Verordnungen, die Anforderungen (überwiegend Sicherheitsanforderungen) festschreiben. Die CE-Kennzeichnung gibt Auskunft darüber, dass alle vorgeschriebenen CE-Vorschriften eingehalten werden. Ein Produkt kann in den Geltungsbereich mehrerer CE-Rechtsakte fallen. CE-Kennzeichnung: Gewinnen Sie den europäischen Markt für sich! Wir geben Ihnen eine erste Orientierung, welche Rechtsakte und Anforderungen für Sie relevant sein könnten und helfen Ihnen, passende Ansprechpartner und Prüfstellen zu finden.

Normen und technische Leitlinien
Normen sind grundsätzlich freiwillig anzuwendende Regeln, deren Einhaltung jedoch häufig ratsam ist. Sie erleichtern den Warenverkehr, erhöhen die Rechtssicherheit und helfen dabei, auf dem Stand der Technik zu bleiben. Einen Überblick gibt die Broschüre 1x1 der Normung. Wir unterstützen Sie bei allgemeinen Fragen zum Normungswesen und bei der Recherche nach Zertifizierungsstellen, Prüflaboren und spezialisierten Dienstleistern.

Produktkennzeichnung
Neben gesetzlich vorgeschriebenen Markierungen, wie Warnhinweisen oder CE-Kennzeichnung, existieren weitere Formen der Produktkennzeichnung. Die Vielfalt an Labeln, Gütezeichen oder auch Prüfsiegeln sorgt zunehmend für Verwirrung bei Verbrauchern und Unternehmen. Einen ersten Überblick verschaffen Sie sich mit dem Label-Merkblatt der IHK Dresden. Wir unterstützen Sie bei Fragen rund um das Thema Produktkennzeichnung.

 

Digitale Prozesse

Durch die Nutzung von IT-Technologien ist es oftmals möglich, betriebliche Prozesse zu automatisieren und Wertschöpfungssteigerungen zu erzielen.

Industrie 4.0 beschreibt das zunehmende Zusammenwachsen von modernen IT-Technologien mit klassischen industriellen Prozessen. Getrieben durch das Internet und die immer kleiner und "schlauer" werdende Hard- und Software ergeben sich neue Produktionsformen und Wertschöpfungsmöglichkeiten für die Industrie. Die neuen Produktionssysteme bergen ein großes Innovationspotenzial.

Eine ganze Reihe öffentlich geförderter Unterstützungsmöglichkeiten sind entstanden, um für Prozesse in der Produktion, aber auch für die Abwicklung von Dienstleistungen, Informationen und Beratung, Testmöglichkeiten und Fördermittel bereit zu stellen. Um eine bestmögliche Unterstützung zu gewährleisten, kooperiert die IHK Dresden mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum in Chemnitz. Einen Überblick über alle Mittelstand 4.0 Kompetenzzentren erhalten Sie hier. Testumgebungen können hier gefunden werden: Testzentren für Industrie 4.0

​Wir beraten Sie außerdem neutral und unabhängig zu allen Fragen der Beantragung von Fördermitteln. Einen ersten Überblick gibt die Broschüre Zuschuss, Darlehen & Co. - Ausgewählte Förderprogramme für Technologieeinsatz und Innovationen im Unternehmen

 

IT-Sicherheit

Die aktive Nutzung von Internet und E-Mail ist selbstverständlich - Cloud Computing, Internet der Dinge, Big Data sind auf dem Vormarsch. Daten vor Diebstahl, Verlust und unerlaubter Veränderung zu schützen, ist längst ein unabdingbares Erfordernis. Angriffe auf die IT-Infrastruktur sind weder kalkulier- noch vorhersagbar. Ob gezielt (z. B. Spionage) oder zufällig (z. B. Erpressungstrojaner) - der mögliche Schaden kann existenzbedrohend sein. Technische Ausfälle oder Fehlbedienungen sind weitere Risiken. Die Sicherheit Ihrer und der Ihnen anvertrauten Daten muss gewährleistet sein. Ein konzeptionelles Vorgehen ist zu empfehlen. Die Orientierung an einem Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS), dem BSI-Standard oder der DIN ISO/IEC 27001:2017-16, kann dabei ein guter Weg sein.
Gern beraten und unterstützen wir Sie beim strukturierten Schutz Ihrer Daten. 

Industrie 4.0 - aber sicher! 
Die kostenfreie Veröffentlichung "Industrie 4.0 - aber sicher!" des DIHK gibt grundlegende Hinweise, worauf Betriebe unter IT-Sicherheitsaspekten achten sollten.

Was ist die Allianz für Cyber-Sicherheit?
Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist eine 2012 durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM) gegründete Initiative. Sie hat das Ziel, die Cyber-Sicherheit in Deutschland zu erhöhen und die Widerstandsfähigkeit des Standortes Deutschland gegenüber Cyber-Angriffen zu stärken und aufzubauen. Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist die zentrale Drehscheibe. Sie bündelt Angebote und Hilfen der beteiligten Unternehmen, steuert alle wichtigen Informationen und Erkenntnisse aus dem BSI und leistet ein umfangreiches Unterstützungsangebot für die Wirtschaft. Als Multiplikator hat die IHK Dresden über die Allianz für Cyber-Sicherheit u. a. Zugang zu Informationen und Know-how aus erster Hand, um diese an die Unternehmen des Kammerbezirkes Dresden über News, Newsletter und Veranstaltungsformate weiterzugeben. Die IHK Dresden ist offizieller Multiplikator der Allianz für Cyber-Sicherheit.

TiSIM - die Transferstelle IT Sicherheit im Mittelstand
Die Transferstelle IT-Sicherheit ist ein Projekt des DIHK, welches aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finanziert wird. TISiM hält konkrete Hilfsangebote insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen zur Erhöhung des IT-Sicherheitsniveaus bereit. Dazu zählen Webseitenchecks, Handlungsleitfäden, Schulungs- und Lehrmaterialien. ​Mit dem Sec-O-Mat bietet TISiM ein Online-Tool, mit dem Sie Ihren IT-Sicherheitsbedarf ermitteln können. Auf dieser Basis bauen Sie dann Ihren Aktionsplan auf, der ebenfalls durch das Tool unterstützt wird. Die IHK Dresden steht Ihnen als regionaler Partner von TISiM gern zur Verfügung.

Meldungen

Grundsätze zur Anwendung des Forschungszulagengesetzes

16.11.2021

Die steuerliche Forschungsförderung gemäß Forschungszulagengesetz gewinnt zunehmend an Bedeutung, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Antragsannahme im Rahmen des Programms ZIM seit 7. Oktober 2021 ausgesetzt ist. Das für das Programm zuständige Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat aktuell Grundsätze zur Anwendung des Forschungszulagengesetz (FzulG) veröffentlicht.

Förderprogramm RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation

11.11.2021

Mit dem Förderprogramm "RUBIN - Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation" will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in strukturschwachen Regionen Prozesse anstoßen, die langfristig zu einer wettbewerbsfähigen Profilbildung der Region führen.

Innovationspreis Reallabore 2022 ausgelobt

11.11.2021

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) vergibt zum zweiten Mal den "Innovationspreis Reallabore: Testräume für Innovation und Regulierung".

BSI veröffentlicht Lagebericht zur IT-Sicherheit in Deutschland

26.10.2021

Cyberangriffe führten in der vergangenen Zeit zu schwerwiegenden IT-Ausfällen in Unternehmen, Kommunen und Krankenhäusern. Sie verursachten zum Teil erhebliche wirtschaftliche Schäden und bedrohten existenzgefährdend Produktionsprozesse, Dienstleistungsangebote und ihre Kundschaft.

Podcast Produktkennzeichnung für UK: UKCA statt CE

06.10.2021

Die IHK der Region Stuttgart hat in Folge 5 ihrer Serie "Außenwirtschaftspodcast" den mit dem Brexit verbundenen Wechsel von der CE-Produktkennzeichnung hin zur Kennzeichnung nach dem nationalen Standard UKCA näher beleuchtet. Auskunft gibt Thomas Schaal vom Britischen Generalkonsulat in München.

Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz ist nun Teil der Bundesinitiative Mittelstand Digital

03.09.2021

Mit Mittelstand-Digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen. Das Netzwerk bietet umfassende Unterstützung bei der Digitalisierung. Die Unternehmen profitieren von konkreten Praxisbeispielen und passgenauen, anbieterneutralen Angeboten zur Qualifikation und IT-Sicherheit. Das BMWi ermöglicht die kostenfreie Nutzung und stellt finanzielle Zuschüsse bereit.

Kontakt

Referent Technologie und Innovation

Alexander Reichel

Telefon:  0351 2802-127

Veranstaltungstipps

docID: D5940