Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0

Pfad

Corona

Die Corona-Pandemie hat auch in der sächsischen Wirtschaft deutliche Spuren hinterlassen und bringt für viele Unternehmen große Herausforderungen mit sich. Die IHK Dresden hat alle relevanten Informationen von Rechtsverordnungen und arbeitsrechtlichen Fragen über Schutzausrüstung und Hygieneauflagen bis zu Sonderregelungen für einzelne Branchen zusammengefasst und mit hilfreichen Links und Tipps ergänzt. Gleichzeitig wollen wir unsere Mitgliedsunternehmen mit der IMPULS-Beratungsinitiative unterstützen, möglichst schnell wieder zur betrieblichen Normalität zurück zu kehren. Experten der einzelnen IHK-Fachbereiche beraten neutral und kostenfrei, in Dresden genauso wie in der Region.

Meldungen

NEU!

Corona-Wirtschaftshilfen: Anträge für die Neustarthilfe 2022 können ab sofort gestellt werden

17.01.2022

Ab sofort können Soloselbstständige ihre Anträge auf Neustarthilfe 2022 im Rahmen der Überbrückungshilfe IV stellen. Der Förderzeitraum umfasst Januar bis März 2022.

Neue Corona-Notfall-Verordnung: Sachsen lockert Einschränkungen für verschiedene Branchen

14.01.2022

Die Staatsregierung hat am 12. Januar 2022 eine erneute Änderung der Corona-Notfall-Verordnung beschlossen. Sie trat am 14. Januar 2022 in Kraft und ist bis zum 6. Februar 2022 gültig.

Corona-Härtefallhilfen für Unternehmen

11.01.2022

Ab sofort können wieder Anträge gestellt werden. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich durch die "Prüfenden Dritten" (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.). Die Antragsfrist endet am 30. April 2022.  

Neue Überbrückungshilfe IV kann beantragt werden

07.01.2022

Ab sofort können Unternehmen die neue Überbrückungshilfe IV beantragen. 

Neue Regelungen zur Einreise nach Tschechien

28.12.2021

Die Tschechische Republik stuft die Bundesrepublik als "Hochrisiko Region" ein. Es ergeben sich daher neue Einreiseregularien. Von diesen Regularien sind vor allem Personen betroffen, die noch keine Booster-Impfung erhalten haben. Der sogenannte kleine Grenzverkehr bleibt weiterhin möglich.

Anpassung der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung beschlossen

27.12.2021

Die sächsische Staatsregierung hat in Anlehnung an den am 21. Dezember gefassten Beschluss der Konferenz des Bundeskanzlers mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 22. Dezember eine Änderung der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung beschlossen. Diese tritt am 28. Dezember 2021 in Kraft und ist bis einschließlich 9. Januar 2022 befristet.

Kontakt

Veranstaltungstipps

docID: D105419