Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Fragen zu Prüfungen

Die geregelte Durchführung beruflicher Prüfungen hat für Auszubildende wie für deren Ausbildungsbetriebe hohe Bedeutung. Was bei Terminsetzung, Durchführung, ggf. auch im Quarantänefall o. ä. zu beachten ist, finden Sie unter den folgenden Punkten.
 

Finden die Prüfungen statt?

Trotz der Corona-Pandemie finden aus aktueller Sicht alle Prüfungen der Ausbildung und Fortbildung in der IHK Dresden statt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regelungen für Sachsen bzw. erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer IHK Dresden.

 

Gelten bei den Prüfungen besondere Regelungen?

Für die Teilnahme an einer Prüfung der IHK Dresden ist ab sofort die Vorlage eines Geimpft-, Genesenen- oder Getestet-Nachweises (3G-Nachweis) unbedingt erforderlich. Diese werden vor Prüfungsbeginn kontrolliert.

Als Nachweis für Getestete gelten nur zertifizierte Testergebnisse (u.a. Betrieb, Schule, Testzentrum) mit negativem Ergebnis. Selbsttests, die ohne Aufsicht durchgeführt wurden, gelten nicht als Nachweis. Das Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden, PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden sein.

 

Was ist, wenn ich selbst an Corona erkrankt oder in verordneter Quarantäne bin?

Wenn Sie zum Prüfungstermin am Corona Virus erkrankt oder in Quarantäne sind, dürfen Sie nicht an der Prüfung teilnehmen. Dies stellt in der Regel einen Rücktritt mit wichtigem Grund dar.
Wichtig ist in beiden Fällen, dass Sie unverzüglich der IHK Dresden die Nichtteilnahme (per E-Mail) und den wichtigen Grund (Erkrankung bzw. Verdacht einer Erkrankung oder Quarantäne-Anordnung) angeben. Bei Ausbildungsprüfungen gilt zusätzlich: Bitte informieren Sie auch Ihren Ausbildungsbetrieb (vorzugsweise in derselben E-Mail).

 

Mein Betrieb möchte nicht, dass ich an der Prüfung teilnehme. Kann ich die Prüfung dennoch ablegen?

Die Entscheidung über das Ablegen der Prüfung liegt beim Prüfungsteilnehmer.

Es wird folgendes Vorgehen empfohlen: Sprechen Sie zunächst mit Ihrem Ausbildungs-Unternehmen, ob es in Betracht kommt, Sie nach dem Ablegen der Prüfung für 14 Tage freizustellen, um mögliche Ansteckungsrisiken im Betrieb zu minimieren. Nutzen Sie geeignete Corona-Schutzmaßnahmen (wie Impfung oder regelmäßige Corona-Tests) für die Minimierung des Ansteckungsrisikos.

Sollte dies nicht möglich sein, so teilen Sie dies der IHK Dresden unverzüglich mit und legen die Entscheidung Ihres Betriebes bei.

 

Mein Betrieb befindet sich in einer behördlich angeordneten Quarantäne

Der Prüfungsteilnehmer kann nicht an der Prüfung teilnehmen, sofern es sich um die gleiche Betriebsstätte handelt, für die die Quarantäne angeordnet wurde.

 

Welche Folgen hat es, wenn ich an der Prüfung nicht teilnehmen kann? Muss ich meine IHK benachrichtigen?

Sollten Sie an der Prüfung aus wichtigem Grund nicht teilnehmen, können Sie zum nächstmöglichen Prüfungszyklus teilnehmen. Wird der wichtige Grund von der IHK Dresden anerkannt, gilt die Prüfung als nicht abgelegt.

Wichtig ist, dass Sie in allen Fällen unverzüglich der IHK Dresden die Nichtteilnahme (per E-Mail) mitteilen und den wichtigen Grund der Nichtteilnahme angeben und zeitnah belegen.

Bei Ausbildungsprüfungen gilt zusätzlich: Bitte informieren Sie auch Ihren Ausbildungsbetrieb (vorzugsweise in derselben E-Mail).

Kontakt

Referatsleiter Prüfungswesen

Steffen Bloßfeld

Telefon:  0351 2802-690
docID: D105027