Navigation

Pfad

Inhalt

Informationen für Ausbildungsbetriebe

Hier finden Sie wissenswerte Informationen, die sie vor und während der Ausbildung berücksichtigen sollten. Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Ausbildungsberater gern zur Verfügung. Den jeweiligen Ansprechpartner finden Sie nach Auswahl des Ausbildungsberufes.

Das könnte Sie auch interessieren...

Auslandsaufenthalte

Die internationale Mobilität zu Lernzwecken während der beruflichen Aus- und Weiterbildung nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Das Mobilitätsberatungsprojekt "Berufsbildung ohne Grenzen" macht's möglich. Das Portal der Initiative bietet Azubis, Berufsanfängern und Arbeitgebern nützliche Infos rund um den Auslandsaufenthalt. Darüber hinaus gibt es ein neues Online-Portal "Dein Weg ins Ausland". Es informiert und unterstützt Dich bei Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten in der Berufsbildung. Auszubildende können sich ab sofort im Internet über die verschiedenen Möglichkeiten informieren, im Ausland berufliche Erfahrungen zu sammeln. Darüber hinaus gibt es ein ganz neues Mobilitätsprogramm "AusbildungWeltweit", das sich hier vor allem auf Ausbildungsbetriebe konzentriert.

Förderung der Ausbildung im Verbund

Was wird gefördert?
Die Durchführung von Ausbildungsinhalten in anderen Unternehmen oder Einrichtungen ergänzend zur eigenen betrieblichen Ausbildung.
Wer ist antragsberechtigt?
Unternehmen mit bis zu 500 beschäftigten Personen mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen.

Förderung von Zusatzqualifikationen während der Ausbildung

Was wird gefördert?
Die Vermittlung von über die Ausbildungsordnung hinausgehenden Zusatzqualifikationen an Auszubildende, die deren Beschäftigungschancen erhöhen.
Wer ist antragsberechtigt?
Bildungsträger und Unternehmen die derartige Projekte durchführen.

Sachbezugswerte für Jugendliche und Auszubildende im Jahr 2019

Die Sachbezugsverordnung ist für Branchen wichtig, in denen Beschäftigten Sachbezüge in Form von freier Unterkunft und freier Verpflegung gewährt werden, zum Beispiel im Hotel- und Gaststättengewerbe. Diese Sachbezüge erhalten Beschäftigte als Teil ihres Arbeitsentgelts. Mit der jährlichen Aktualisierung der Sachbezugsverordnung werden für Sachbezüge, wie Unterkunft und Verpflegung, neue Werte festgesetzt.