Navigation

Pfad

Inhalt

Förderung der beruflichen Weiterbildung

Wir informieren Sie über Fördermittel und Finanzierungshilfen in und nach der Berufsbildung.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fördermöglichkeiten Wer wird gefördert? Was wird gefördert? Wo gibt es Informationen?
Aufstiegs­fortbildungs­förderung (AFBG) - Aufstiegs-BAföG
  • alle, die sich mit einem Lehrgang auf eine berufliche Fortbildungsprüfung in Voll- oder Teilzeit vorbereiten und
  • die Voraussetzungen der jeweiligen Fortbildungsordnung für die Prüfungszulassung erfüllen.
Das AFBG fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse - d.h. Fortbildungen öffentlicher und privater Träger in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten. Die Förderung ist an weitere Voraussetzungen gebunden (Näheres dazu lesen Sie bitte auf der Internetseite der SAB). Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB)
http://www.sab.sachsen.de
Bildungsprämie Erwerbstätige (auch während des Mutterschutzes oder in Elternzeit), die durchschnittlich mindestens 15 Wochenstunden erwerbstätig sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 EUR (40.000 EUR bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Erstattung von Kurs- oder Prüfungsgebühranteilen für die individuelle berufliche Weiterbildung in Form eines Zuschusses.
  • pro Prämiengutschein 50 Prozent, maximal 500 EUR
  • pro Person alle zwei Jahre ein Prämiengutschein
Bürgerservice Bildungsprämie
(08 00) 26 23 000
http://www.bildungspraemie.info
Förderung der beruflichen Weiterbildung nach SGB Arbeitnehmer, wenn die Weiterbildung notwendig ist, um
  • sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern,
  • eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder
  • einen bisher fehlenden Schuloder Berufsabschluss zu erwerben.
  • Zahlung eines Unterhalts- bzw. Teilunterhaltsgeldes
  • Übernahme der Weiterbildungskosten
Bundesagentur für Arbeit
http://www.arbeitsagentur.de
Sonderprogramm WeGebAU Beschäftigte über 45 Jahre in KMU mit weniger als 250 Mitarbeitern
  • Geringqualifizierte, wenn sie seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können
Erstattung der Weiterbildungskosten oder als Zuschuss zum Arbeitsentgelt für Geringqualifizierte
  • Bei Beschäftigten muss der Betrieb mindestens 50 Prozent der Lehrgangskosten tragen
Bundesagentur für Arbeit
http://www.arbeitsagentur.de
Weiterbildungsscheck betrieblich Arbeitgeber und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen Teilnehmer haben ihren Hauptwohnsitz oder Arbeits- bzw. Ausbildungsort im Freistaat Sachsen und gehören einer der folgenden Zielgruppen an:
  • Unternehmer bzw. Selbständige,
  • Beschäftigte, Auszubildende, dual Studierende, Werksstudenten, Praktikanten
  • in begründeten Fällen Arbeitslose oder sonstige Personen, die (wieder) in das Erwerbsleben eintreten wollen
50 Prozent der förderfähigen Ausgaben (Weiterbildungskosten, zuzüglich Prüfungsgebühren)
  • Mindestantragssumme: 350 EUR Zuschuss
Sächsische Aufbaubank -
Förderbank - (SAB)
http://www.sab.sachsen.de
Weiterbildungsscheck
individuell
Beschäftigte, Auszubildende, Berufsfachschüler (ab vollendetem 18. Lebensjahr) sowie andere Personengruppen, die (wieder) in das Erwerbsleben eintreten wollen.
  • in Abhängigkeit der Teilnehmergruppe bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben (Weiterbildungskosten, zuzüglich Prüfungsgebühren)
  • die Weiterbildungskosten müssen mindestens 1.000 Euro betragen
Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB)
http://www.sab.sachsen.de
docID: D6016