Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0

Pfad

Meldungen

Bitte um Praxisbeispiele: Fuel Switch und Energiekostendämpfungssprogramm

25.07.2022

Mit dem Energiekostendämpfungsprogramm unterstützt die Bundesregierung energieintensive Unternehmen. Die Anforderungen erlauben es jedoch nur wenigen Unternehmen, an diesem Programm teilzuhaben. Auch der Fuel-Switch, also die Brennstoffumstellung von Gas zu Heizöl oder Kohle, erweist sich in der Praxis als schwierig.

Wettbewerbsaufruf "Sächsischer Digitalpreis 2022"

25.07.2022

Zum 1. Mal lobt das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr den Sächsischen Digitalpreis aus. Bewerbungen sind bis 02.09.2022, 10:00 Uhr möglich.

Umfrage: Biologische Vielfalt in Unternehmen

21.07.2022

Der Erhalt der biologischen Vielfalt ist eine zentrale Herausforderung unserer Zeit. Auf vielen Ebenen gibt es daher intensive Bemühungen, mit Verantwortung Zukunft zu sichern.

Energiekosten-Dämpfungsprogramm startet

15.07.2022

Die Unterstützung von Unternehmen mit sehr hohen Energiezahlungen läuft an. Anträge beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) sind ab 15. Juli möglich. Grundsätzlich wird ein Teil der Erdgas- und Stromkosten von Februar bis September 2022 bezuschusst, soweit sich der Preis im Vergleich zum Durchschnittspreis 2021 mehr als verdoppelt hat.

Projekt sucht Unternehmen in energieintensiven Branchen

15.07.2022

Das SEIFA-Projekt sucht Unternehmen in energieintensiven Bereichen wie zum Beispiel Eisen & Stahl, Zement, Chemie, Zellstoff & Papier, Aluminium, Textil, Nahrungsmittel & Getränke etc. Konkret werden Projekte wie zum Beispiel Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Carbon Capture and Storage (CCS), synthetische Kraftstoffe und Wasserstoffproduktion gesucht die durch Kapitalbeteiligungen finanziert werden können. Der Investitionsbedarf pro Projekt sollte idealerweise zwischen zehn und 50 Millionen Euro betragen. 

Brennstoffumstellung: Was ist genehmigungsrechtlich zu beachten?

12.07.2022

Durch die stark gestiegenen Gaspreise und drohende Versorgungsengpässe häufen sich Fragen von Unternehmen nach einer möglichen Brennstoffumstellung. Neben den technischen und finanziellen Herausforderungen sind auch eine Reihe rechtlicher Voraussetzungen zu berücksichtigen.

Kontakt

Referatsleiterin Energie / Umwelt / Technologie

Dr. Cornelia Ritter

Telefon:  0351 2802-130

Mitarbeiterin Umwelt

Katrin Ullrich

Telefon:  0351 2802-122

Referent Energie

Ulrich Mittag

Telefon:  0351 2802-138

Veranstaltungen und Webinare

docID: D

Energiekosten-Dämpfungsprogramm startet

Der Antrag muss bis zum 31. August 2022 gestellt sein. Bedingung: Die Branche ist auf der Liste der EU-Leitlinien für Klima-, Umwelt- und Energiebeihilfen (KUEBLL) und der Betrieb hat mindestens drei Prozent Energiekosten.

Die Grundförderung beträgt maximal 30 Prozent der gestiegenen Kosten bis zu einer Höhe von zwei Millionen Euro. Mehr erhalten Firmen, die zudem einen Betriebsverlust nachweisen und noch einmal mehr erhalten besonders energieintensive Branchen auf der EU-Liste des Temporary Crisis Framework

Hinweis:

Erdgas wird in den Fördermonaten Juli bis September nur bis zu 80 Prozent derjenigen Menge bezuschusst, die das Unternehmen im gleichen Vorjahreszeitraum verbraucht hat. Die Grundförderung wird "im Juli für die restliche Laufzeit des Programms einmalig um zehn Prozentpunkte abgeschmolzen". Eine erste Abschlagszahlung in Höhe von 80 Prozent ist innerhalb von wenigen Wochen nach Antragstellung - auch für erst zukünftig erwartete Kosten - möglich. 

Das Zuschussprogramm ergänzt die seit Ende April beziehungsweise Anfang Mai laufenden KfW-Kredite, Bund-Länder-Bürgschaftsprogramme und seit dem 17. Juni 2022 Margining-Absicherungen. Es hat ein Volumen von fünf Milliiarden Euro.

Pressemeldung des BMWK

Antrag Bafa

Beihilfefähige Wirtschaftzweige KUEBLL-Liste (Anhang 1)

Kontakt

Referentin Unternehmensfinanzierung / Förderung

Ute Zesewitz

Telefon: 0351 2802-147
docID: D115891