Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0

Pfad

Umwelt & Energie

Wir vertreten das Gesamtinteresse der Wirtschaft in der Diskussion über die Weiterentwicklung der Umwelt- und Energiepolitik, nehmen staatsentlastend öffentliche Aufgaben im Umweltbereich wahr und bieten zielgerichtet Informationen, Beratungen und Veranstaltungen an, um unseren IHK-Mitgliedsunternehmen Möglichkeiten zur Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes und der Ressourceneffizienz zu eröffnen.

Meldungen

DIHK-Vollversammlung verabschiedet Resolution zur Energieversorgung

27.09.2022

Angesichts der für die deutsche Wirtschaft dramatischen Energiekrise dringt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) auf eine schnelle Ausweitung des Energieangebots sowie Entlastungen für Unternehmen.

Senkung des Gasverbrauchs gegen öffentliche Zahlungen ab Mitte September 2022 möglich

09.09.2022

Zusammenfassung: Die deutsche Industrie kann ab Mitte September Angebote zur Senkung des Gasverbrauchs gegen öffentliche Zahlungen unterbreiten. Diese Regelung wurde am 8. September von der bundesweiten Handelszentrale für den Gasmarkt vorgestellt.

Antragsfrist für "Energiekosten-Dämpfungsprogramm" verlängert

02.09.2022

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die Antragsfrist für das "Energiekosten-Dämpfungsprogramm" (EKDP) auf den 30. September verschoben.

Kurzfristige Energie­einspar­maßnahmen: Was Betriebe wissen müssen

29.08.2022

Die "Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen" (Kurzfrist­energie­versorgungs­sicherungs­maßnahmen­verordnung - EnSikuMaV) gilt ab dem 1. September 2022 für sechs Monate.

Bitte um Praxisbeispiele: Fuel Switch und Energiekostendämpfungssprogramm

25.07.2022

Mit dem Energiekostendämpfungsprogramm unterstützt die Bundesregierung energieintensive Unternehmen. Die Anforderungen erlauben es jedoch nur wenigen Unternehmen, an diesem Programm teilzuhaben. Auch der Fuel-Switch, also die Brennstoffumstellung von Gas zu Heizöl oder Kohle, erweist sich in der Praxis als schwierig.

Energiekosten-Dämpfungsprogramm startet

15.07.2022

Die Unterstützung von Unternehmen mit sehr hohen Energiezahlungen läuft an. Anträge beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) sind ab 15. Juli möglich. Grundsätzlich wird ein Teil der Erdgas- und Stromkosten von Februar bis September 2022 bezuschusst, soweit sich der Preis im Vergleich zum Durchschnittspreis 2021 mehr als verdoppelt hat.

Kontakt

Referatsleiterin Energie / Umwelt / Technologie

Dr. Cornelia Ritter

Telefon:  0351 2802-130

Mitarbeiterin Umwelt

Katrin Ullrich

Telefon:  0351 2802-122

Referent Energie

Ulrich Mittag

Telefon:  0351 2802-138

Veranstaltungen und Webinare

docID: D

Projekt sucht Unternehmen in energieintensiven Branchen

Gestartet ist das Projekt im Juni 2021 mit einer geplanten Laufzeit von 30 Monaten. In dieser Zeit wird ein Investment-Fonds etabliert und ausgestaltet, der über die Laufzeit hinaus auf eine unbestimmte Dauer bestehen bleibt. Mindestens 500 Millionen Euro für nachhaltige Energie- und Dekarbonisierungsprojekte werden während der Laufzeit von SEIFA bereitgestellt mit der Erwartung, dass sich diese Summe in den 5 Jahren nach Projektende auf 5 Mrd. Euro erhöhen wird. Dabei wird ein aktives Netzwerk aus regionalen und nationalen Projektpartnern etabliert, um einen ausreichenden Kapitalfluss zu gewährleisten.

SEIFA legt besonderen Wert auf die Erfassung von Umwelteinflüssen, die Dekarbonisierungsrate sowie die risikobereinigte Rate of Return. Sie werden daher für das Portfolio erhoben und zusätzliche Nutzen der Nachhaltigen Investments erfasst. Der Investor-First-Ansatz und ein anspruchsvolles Nachhaltigkeitsreporting sollen Anreize für Investoren schaffen, in die sorgfältig ausgewählten Projekte zu investieren.

Wenn Ihr Unternehmen in den Umbau des industriellen Sektors involviert ist oder Sie einen Weg suchen, wie Ihr Kapital durch nachhaltige Investitionen eine reale Wirkung entfaltet, ist ein Engagement im Rahmen von SEIFA eine passende Option. Auf der Website von SEIFA können Sie mehr über aktuelle Entwicklungen des Projektes erfahren und den SEIFA-Newsletter abonnieren.

Bei Interesse und für weitere Informationen können Sie sich bei B.A.U.M. jederzeit an Philip Mathies, Rainer Kant oder Raphael Gutwein wenden: philip.mathies@baumev.de,rainer.kant@baumev.de, raphael.gutwein@baumev.de

Kontakt

docID: D115890