Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0

Pfad

docID: D

Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz zur neuen Medical Device Regulation (MDR)

Die neue europäische Medizinprodukteverordnung (MDR) konfrontiert die vorwiegend mittelständisch geprägte Gesundheitswirtschaft mit großen regulatorischen Herausforderungen. Dies kann zu unerwünschten Produktportfoliobereinigungen, Geschäftsaufgaben und Versorgungsengpässen für Medizinprodukte führen. Um dem entgegenzuwirken, hat Baden-Württemberg entsprechende Handlungsempfehlungen in die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) eingebracht.

Gemäß des Beschlusses der GMK wird das Bundesgesundheitsministerium gebeten,
 
  • die konkret vorgeschlagenen Maßnahmen in Berlin und Brüssel wohlwollend zu prüfen und zu unterstützen,
  • zur aktuellen und perspektivischen Versorgungslage mit sicheren und innovativen Medizinprodukten in Deutschland zum Ende der Übergangsfrist der MDR im Jahr 2024 Stellung zu nehmen,
  • bei einer Verschlechterung der Versorgungslage Lösungsansätze zur Weitung des Flaschenhalses für Zertifizierungen am Ende der Übergangsfrist aufzuzeigen,
  • sich in den Prozess der Weiterentwicklung des derzeitigen EU-Rechtsrahmens einzubringen und dafür zu sorgen, dass die notwendige Harmonisierung der Normen für medizinische Produkte erfolgt oder gemeinsame Spezifikationen zeitnah erlassen werden und
  • auf europäischer Ebene für spezielle Regelungen für Nischenprodukte und bewährte Bestandsprodukte einzutreten.
     
GMK-Beschluss

Kontakt

Referent Technologie und Innovation

Alexander Reichel

Telefon: 0351 2802-127
docID: D114253