Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0

Pfad

Meldungen

Corona-Wirtschaftshilfen: Anträge für die Neustarthilfe 2022 können ab sofort gestellt werden

17.01.2022

Ab sofort können Soloselbstständige ihre Anträge auf Neustarthilfe 2022 im Rahmen der Überbrückungshilfe IV stellen. Der Förderzeitraum umfasst Januar bis März 2022.

Soforthilfe-Zuschuss des Bundes - Aktueller Stand zur Abrechnung

17.01.2022

Der Freistaat Sachsen konnte in Abstimmung mit der Bundesregierung die Abrechnungsgrundlagen zum Soforthilfe-Zuschuss Corona, Förderzeitraum ab März 2020 für drei bzw. fünf Monate, konkretisieren.

Neue Corona-Notfall-Verordnung: Sachsen lockert Einschränkungen für verschiedene Branchen

14.01.2022

Die Staatsregierung hat am 12. Januar 2022 eine erneute Änderung der Corona-Notfall-Verordnung beschlossen. Sie trat am 14. Januar 2022 in Kraft und ist bis zum 6. Februar 2022 gültig.

Corona-Härtefallhilfen für Unternehmen

11.01.2022

Ab sofort können wieder Anträge gestellt werden. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich durch die "Prüfenden Dritten" (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.). Die Antragsfrist endet am 30. April 2022.  

Neue Überbrückungshilfe IV kann beantragt werden

07.01.2022

Ab sofort können Unternehmen die neue Überbrückungshilfe IV beantragen. 

Neue Regelungen zur Einreise nach Tschechien

28.12.2021

Die Tschechische Republik stuft die Bundesrepublik als "Hochrisiko Region" ein. Es ergeben sich daher neue Einreiseregularien. Von diesen Regularien sind vor allem Personen betroffen, die noch keine Booster-Impfung erhalten haben. Der sogenannte kleine Grenzverkehr bleibt weiterhin möglich.

Kontakt

Veranstaltungstipps

docID: D

Meldung

Sachsens Finanzminister für Verlängerung der steuerlichen Corona-Hilfen

Konkret fordern die Länderfinanzminister, erneut die rechtlichen Voraussetzungen für zinslose Stundungen und Vollstreckungsaufschübe zugunsten von unmittelbar und nicht unerheblich von der Corona-Krise wirtschaftlich betroffenen Steuerpflichtigen im vereinfachten Verfahren zu schaffen und nicht wie geplant auslaufen zu lassen.
Bisher konnten Steuern, die bis zum 30. Juni 2021 fällig geworden sind, längstens bis zum 30. September 2021, mit Ratenzahlung bis zum 31. Dezember 2021 in einem vereinfachten Verfahren auf Antrag gestundet werden.

Mehr Informationen zum Thema »Steuern und Finanzen« während der Corona-Pandemie sowie das aktuelle Formular zur Beantragung von Steuererleichterungen sind unter www.coronavirus.sachsen.de abrufbar.

Antworten auf allgemeine steuerliche Fragen werden auch am Info-Telefon der sächsischen Finanzämter beantwortet. Es ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0351 / 7999 7888 erreichbar (es gilt der Tarif für Anrufe in das deutsche Festnetz).

Quelle: Medienservice Sachsen

Kontakt

docID: D113998