Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Meldungen

Konjunkturreport Lausitz

04.11.2021

Die Industrie- und Handelskammern Cottbus und Dresden veröffentlichten am 3. November 2021 die Ergebnisse zur Konjunktur unter 526 Unternehmen der Industrie, der Bauwirtschaft, des Handels und des Dienstleistungsgewerbes der brandenburgischen und sächsischen Lausitz.

Lauter leben! Ministerpräsident Schirmherr der MiRKo 2022

28.10.2021

Ministerpräsident Michael Kretschmer übernimmt die Schirmherrschaft der vom 17. bis 19. Juni 2022 in Dresden stattfindenden Mitteldeutschen Regionalkonferenz, kurz: MiRKo, der Wirtschaftsjunioren Dresden. 

Konjunkturumfrage im IHK-Bezirk Dresden

15.10.2021

Ergebnisse der Konjunkturumfrage im IHK-Bezirk Dresden unter rund 600 Unternehmen der Industrie, der Bauwirtschaft, des Handels, des Dienstleistungsgewerbes, des Verkehrs und der Tourismuswirtschaft

Kontakt

Referentin Landes-, Regional- und Bauleitplanung

Kerstin Degenkolbe

Telefon:  0351 2802-131

Referent Konjunktur und Statistik

Heiko Hebenstreit

Telefon:  0351 2802-222

Referent Landes-, Regional- und Bauleitplanung und stellv. Geschäftsführer

Maximilian Meinert

Telefon:  0351 2802-132
docID: D

Meldung

Konjunkturumfrage im IHK-Bezirk Dresden

Geschäftslage und Prognosen verbessert

Nach einem Abgleiten der Lagewerte im Zusammenhang mit der zweiten und dritten Coronawelle zu Jahresbeginn und im Frühjahr geht es im Spätsommer bei den Unternehmen im Kammerbezirk mit der Geschäftslage nach oben. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage erreichen in fast allen Wirtschaftsbereichen das Vorkrisenniveau und überschreiten es zum Teil. Die besten Werte kommen von den Dienstleistern, dem Großhandel und dem Baugewerbe. Selbst im Tourismusbereich ist erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder eine per saldo positive Lageeinschätzung zu verzeichnen, die allerdings die Vorkrisenwerte noch deutlich verfehlt. Über alle Wirtschaftsbereiche betrachtet berichtet mehr als die Hälfte der Unternehmen von guten Geschäften, mehr als ein Drittel ist zumindest zufrieden und lediglich jede zehnte Firma beklagt eine schlechte Geschäftslage. Die Geschäftserwartungen steigen ebenfalls deutlich, bleiben per saldo aber mit -3 Punkten ganz leicht im negativen Bereich. Der Saldo zwischen besseren und schlechteren Zukunftsaussichten ist damit aber trotzdem so gut wie seit Jahresbeginn 2020 nicht mehr. Treiber bei den Prognosen sind die Hoffnungen auf eine Normalisierung nach Corona und ein damit einhergehender Wirtschaftsaufschwung.

Engpässe verhindern deutlichen Aufschwung

Sorgen dagegen bereitet die Unsicherheit über mögliche weitere Corona-Wellen und die aktuell steigenden Preise bei Rohstoffen und damit einhergehende Lieferengpässe. Ebenfalls verschärft sich der Fachkräftemangel weiter. Mehr als zwei Drittel der Befragten sehen diesen kritisch. Es bleibt zu hoffen, dass durch diese Risiken, der Aufschwung nicht sofort wieder abgewürgt wird.

Der IHK-Geschäftsklimaindex, der nach der Erholung im letzten Spätsommer wieder gesunken war und im Frühjahr stagnierte, steigt den Vorgaben aus Einschätzungen und Prognosen der Geschäftslage folgend stark um 20 Punkte und damit sogar einen Punkt über den Vorkrisenwert von Jahresbeginn 2020 auf nunmehr 118 an.

Konjunkturbericht für den Kammerbezirk Dresden - Herbst 2021
 

Kontakt

Referent Konjunktur und Statistik

Heiko Hebenstreit

Telefon: 0351 2802-222
docID: D113572