Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Meldungen

NEU!

Corona-Wirtschaftshilfen werden bis Ende März 2022 verlängert

03.12.2021

Die bisherige Überbrückungshilfe III Plus wird nun im Wesentlichen als Überbrückungshilfe IV, die bisherige Neustarthilfe wird mit einem Zuschuss bis zu 1.500 pro Monat als Neustarthilfe 2022 bis Ende März 2022 fortgeführt. Unternehmen erhalten über die Überbrückungshilfe IV weiterhin die Erstattung von Fixkosten. Zusätzlich zur Fixkostenerstattung erhalten Unternehmen im Rahmen der Überbrückungshilfe IV, die durch die Corona-Pandemie besonders schwer und von Schließungen betroffen sind, einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss.

NEU!

Sachsens Finanzminister für Verlängerung der steuerlichen Corona-Hilfen

03.12.2021

Im Rahmen der Finanzministerkonferenz hat sich Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann gegenüber dem Bundesfinanzministerium (BMF) für eine Verlängerung der steuerlichen Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise ausgesprochen.

Kurzarbeitergeld – neue Regelungen beachten!

24.11.2021

Aufgrund der aktuellen sächsischen Corona-Notfallverordnung (gültig vom 22.11.-12.12.2021) wurden die "Fragen und Antworten zum Thema Kurzarbeitergeld" auf der Internetseite der RD Sachsen angepasst.

Update: 3G-Regelungen im LKW-Verkehr.

23.11.2021

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat sich mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Regelauslegung nach dem Infektionsschutzgesetz abgestimmt und gibt die notwendigen Antworten im Bereich FAQ auf www.bmas.de.

Corona: Notfallverordnung ab 22. November 2021

22.11.2021

Die sächsische Staatsregierung hat am 19.11.2021 eine Corona-Notfallverordnung beschlossen. Sie gilt vom 22.11. bis zum 12.12.2021. 

Einreise aus Tschechien ab 14. November 2021

12.11.2021

Das RKI stuft Tschechien ab den 14. November 2021 wieder als Hochrisikoland ein. Dann gilt: Vollständig geimpfte oder genesene Grenzpendler/-gänger können ohne Absonderungspflicht und ohne Anmeldepflicht einreisen, sofern sie für die Aufrechterhaltung der betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar sind.

Kontakt

Veranstaltungstipps

docID: D

Meldung

Verlängerung der Überbrückungshilfe III Plus sowie Neustarthilfe Plus bis 31. Dezember 2021

Während es für die meisten Bereiche der Wirtschaft wieder bergauf geht, dauern die Corona-bedingten Einschränkungen in einigen Branchen weiter an. Die Bundesregierung verlängert deshalb die Überbrückungshilfe III Plus über den 30. September hinaus bis zum 31. Dezember 2021. Die Details für die Verlängerung bis Jahresende sind nun geeint und finalisiert. Dabei werden die bewährten Förderbedingungen der Überbrückungshilfe III Plus weitgehend beibehalten. Ebenfalls verlängert wird die Neustarthilfe Plus, mit der von Corona-bedingten Umsatzeinbrüchen betroffene Soloselbstständige unterstützt werden.

Im Einzelnen:
Die bis Jahresende verlängerte Überbrückungshilfe III Plus ist inhaltlich weitgehend deckungsgleich mit der Überbrückungshilfe III Plus für die Monate Juli, August und September. Auch in der verlängerten Überbrückungshilfe III Plus sind Unternehmen mit einem Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent antragsberechtigt. Die Antragstellung erfolgt auch für die verlängerte Überbrückungshilfe III Plus durch prüfende Dritte.

Die sogenannte Restart-Prämie, die innerhalb der Überbrückungshilfe III Plus für die Monate Juli, August, September 2021 galt und mit der wir gezielt den Übergang vom Lockdown hin zur Wiederöffnung erleichtern wollten, hat ihren Zweck erfüllt. Sie läuft deshalb plangemäß im September aus. Der Eigenkapitalzuschuss, zur Substanzstärkung besonders stark und andauernd betroffener Unternehmen, wird auch über den September hinaus bis Dezember 2021 zur Verfügung stehen.

Verlängert wird auch die Neustarthilfe Plus für Soloselbständige. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember können Soloselbstständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, damit zusätzlich bis zu 4.500 Euro Unterstützung erhalten. Die FAQ zur Überbrückungshilfe III Plus und zur Neustarthilfe Plus werden überarbeitet und zeitnah veröffentlicht. Nach Anpassung des Programms kann die Antragstellung über die bekannte Plattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de erfolgen. Antragsbearbeitung und Auszahlung erfolgen in der Verantwortung der Länder. Informationen über den Start der Antragstellung werden wir zeitnah gesondert veröffentlichen.

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung BMWi und BMF

Kontakt

docID: D113232