Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Meldungen

SAENA-Umfrage zur betrieblichen Mobilität

20.10.2021

Die begonnene Transformation der Gesellschaft hin zur CO2-Neutralität muss die gewerbliche Wirtschaft aktiv mitgestalten, sollen ihre Belange in diesem Prozess hinreichend Berücksichtigung finden.

Erste Bewerbungsrunde: Moscow Transport Innovations Accelerator

13.10.2021

Der Moscow Transport Innovations Accelerator startet die erste Bewerbungsrunde für internationale Start-ups, die innovative Produkte und Lösungen für eine nachhaltige, sichere und niedrigschwellige Stadtmobilität anbieten.

Rückerstattung der LKW-Maut ab dem 3. November 2021 möglich

13.10.2021

Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom 28.10.2020 können nun ab dem 3. November 2021 rückwirkend für den Zeitraum vom 28. Oktober 2020 bis 30. September 2021 Anträge zur Mautrückerstattung beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gestellt werden.

StVO-Novelle: Neuer Bußgeldkatalog tritt bald in Kraft

11.10.2021

Mit der Novellierung der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Zustimmung durch den Bundesrat am 8. Oktober 2021 tritt voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November der neue Bußgeldkatalog in Kraft. Bis zur Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt gelten noch die alten Bußgelder.

Arbeitshilfe zur Clean Vehicles Directive für Dienstleister im ÖPNV

05.10.2021

Die sächsische Energieagentur GmbH hat (SAENA) eine Übersicht zum Umgang mit der Clean Vehicles Direktive für die Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs erarbeitet.

Merkblatt saubere Fahrzeuge und Förderaufrufe für ÖPNV herausgegeben

15.09.2021

Ein unter den Ländern abgestimmtes Merkblatt vom 1. September 2021 zum Umgang mit den Bestimmungen des zum 15. Juni 2021 in Kraft getretenen Gesetzes über die Beschaffung sauberer Straßenfahrzeuge (SaubFahrzeugBeschG) für den Bereich Omnibusbeschaffung ist verfügbar.

Kontakt

Veranstaltungstipps

docID: D

Meldung

Europäisches Impfzertifikat - Nachweis mit COVPass-App und Corona-Warn-App

Einige Staaten der EU verlangen mittlerweile das digitale Europäische Impfzertifikat, wenn der Nachweis über eine erfolgte Impfung gegen das Corona-Virus erbracht werden soll. Gleiches gilt für den so genannten Genesenennachweis.  

Geführt werden kann der Nachweis in Deutschland über zwei Smartphone-Apps. Eine Möglichkeit bietet die bereits länger verfügbare Corona-Warn-App des Robert-Koch-Institutes, eine andere ist die so genannte COVPass-App.  

Der Nachweis erfolgt also wie gefordert digital. Voraussetzung ist ein so genanntes Impfzertifikat, welches entweder durch die impfende Stelle oder später auch durch eine Apotheke ausgestellt werden kann. Das Dokument enthält einen QR-Code, der mit den angesprochenen Applikationen in das Smartphone geladen werden kann und dann dort die wesentlichen Daten und sich selbst in den Apps ablegt. Ist dies einmal geschehen, kann eine Überprüfung auch offline erfolgen.  

Das Zertifikat ersetzt den gelben Impfausweis aber nicht. Es dient nur zum Nachweis beim Corona-Virus. Die QR-Codes auf den Klebplättchen im Impfausweis selbst haben mit dem QR-Code des digitalen Impfzertifikates nichts zu tun.  

Gerade beim Einsatz von Fahrpersonal über Ländergrenzen hinweg ist die angesprochene Möglichkeit der Nachweisführung gegenüber Behörden und anderen sinnvoll. Aus datenschutzrechtlichen Gründen sollte diese aber nicht auf einem Dienstsmartphone eingesetzt werden. Es handelt sich um höchstpersönliche Daten, die auf das private Gerät gehören.  

Kontakt

docID: D113163