Portal der Industrie- und Handelskammer Dresden

Header

Logo: Industrie- und Handelskammer Dresden

Ihr Suchbegriff:
Ihr Kontakt zur IHK
Anschrift: Langer Weg 4, 01239 Dresden
Telefon: 0351 2802-0
Diagramme und Symbole auf dem Hologramm-Bildschirm, Geschäftsleute und moderne Stadt im Hintergrund.

Navigation

Pfad

Meldungen

Verlängerung der Überbrückungshilfe III Plus sowie Neustarthilfe Plus bis 31. Dezember 2021

09.09.2021

Die Überbrückungshilfe III Plus und die Neustarthilfe Plus werden bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Die Antragstellung über das bekannte Portal ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de wird derzeit vorbereitet.

Sachsen verlängert Stabilisierungsfonds für den Mittelstand bis 31. Dezember 2021

06.09.2021

Mit dem Stabilisierungsfonds sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU), welche von Corona bedingten Einschränkungen betroffen sind, rekapitalisiert und die Grundlagen für die konjunkturelle Erholung der sächsischen Wirtschaft geschaffen werden.

Corona-Arbeitsschutzverordnung wurde inhaltlich ergänzt und verlängert

02.09.2021

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung hat zum Ziel, Infektionsrisiken mit dem Coronavirus bei der Arbeit zu minimieren und die Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten zu schützen. Dabei sind insbesondere Maßnahmen zur Kontaktreduktion im Betrieb sowie die Bereitstellung von Atemschutzmasken und Schnelltests durch die Arbeitgeber wichtige Bestandteile der Verordnung.

Europäisches Impfzertifikat - Nachweis mit COVPass-App und Corona-Warn-App

02.09.2021

Der Europaweite Corona-Impfnachweis bei Fahrpersonal ist mit COVPass-App und Corona-Warn-App möglich.

Anpassung der sächsischen Corona-Schutzverordnung

16.07.2021

Ab Freitag, den 16. Juli 2021 gelten Anpassungen der sächsischen Corona-Schutzverordnung. Die Befristung der Verordnung bis zum 28. Juli bleibt bestehen.

Großbritannien und weitere Länder nicht mehr Virusvariantengebiet

06.07.2021

Ab Mittwoch, 7. Juli 2021, fallen nachfolgend genannte Gebiete in Bezug auf COVID 19 aus der Einstufung "Virusvariantengebiet":

Kontakt

Veranstaltungstipps

docID: D

Meldung

Neues Förderprogramm "Unternehmen helfen Unternehmen"

Dresdner Kleinst- und Kleinunternehmen, die mit Leistungen der hiesigen Kultur- und Kreativwirtschaft die Coronakrise überwinden möchten, können ab sofort finanzielle Förderung der Landeshauptstadt beantragen. Das kann die Gestaltung und Programmierung eines neuen Webshops sein, aber auch eine innovative Produktpräsentation etwa für Messen oder ein filmisches Unternehmensporträt. Insgesamt 100.000 Euro fasst der Unterstützungsfonds für 2021 und 2022. Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung: "Ob Produktdesignerin, Softwareentwickler oder Werbeagenturen - Kreative können die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigern. Wir wollen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie kooperativ überwinden und Gewinn für alle Beteiligten zu schaffen."

Bezuschusst werden dabei 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Der Zuwendungsbetrag liegt zwischen 1.000 und 5.000 Euro. Der Branchenverband Wir gestalten Dresden (WGD) berät zur neuen Förderrichtlinie und nimmt die Anträge entgegen: "Viele Branchen erlitten mit Corona Umsatzeinbußen, weil Aufträge und Innovationsprojekte gestoppt wurden. Jetzt wird wieder nach vorn geschaut, unser Zuschuss soll dabei einen Schub geben. Die Beantragung läuft online und die möglichen Zuwendungen fließen zeitnah", sagt Lydia Göbel, Geschäftsleitung von WGD.

Unter www.wir-gestalten-dresden.de/uhu finden Interessierte ausführliche Hinweise zu den Förderkriterien.

Das Förderprogramm "Unternehmen helfen Unternehmen" des Amtes für Wirtschaftsförderung umfasst verschiedene Instrumente, um die Kultur- und Kreativwirtschaft zu stärken. Neben konkreten Maßnahmen für die Branche soll auch der Branchenverband weiter professioniert werden. WGD vertritt die Interessen von 18.500 Beschäftigten und 2.000 Unternehmen in der Stadt.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Kontakt

docID: D112568