Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Brexit: Start von Zollkontrollen bei der Einfuhr ins Vereinigte Königreich verschoben

Internationales Geschäft, Brexit | 19.03.2021

Der Start von Zollkontrollen bei der Einfuhr ins Vereinigte Königreich wurde von der britischen Regierung um sechs bis acht Monate nach hinten verschoben.

Das Border Operating Model sieht u. a. die schrittweise Umsetzung von Einfuhrkontrollen durch den britischen Zoll vor. Die vorgesehenen Fristen, 01.04.2021 und 01.07.2021, werden auf den 01.10.2021 sowie auf den 01.01.2022 und einige sogar bis zum 01.03.2022 verschoben.
 
Dies wurde von der britischen Regierung veröffentlicht. Die Informationen können Sie auch auf der Seite des britischen Zolls nachlesen.

Die schrittweise Umsetzung der Einfuhrkontrollen soll nun wie folgt verschoben werden:

 
  Datum alt Datum neu
Voranmeldepflicht für Erzeugnisse tierischen Ursprungs (Products of Animal Origin (POAO), bestimmte tierische Nebenprodukte (animal by-products, ABP) und Hochrisiko-Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs (High Risk Food Not Of Animal Origin, HRFNAO) 01.04.2021 01.10.2021
Vorlage entsprechender Gesundheitszertifikate für Produkte und Nebenprodukte tierischen Ursprungs 01.04.2021 01.10.2021
Physische SPS-Kontrollen für POAO, bestimmte ABP und HRFNAO an Grenzzollstellen 01.04.2021 01.01.2022
Physische SPS-Kontrollen von Hochrisikopflanzen an Grenzkontrollstellen statt am Bestimmungsort 01.04.2021 01.01.2022
Voranmeldungen und Dokumentenkontrollen, einschließlich Pflanzengesundheitszeugnisse, für Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse mit geringem Risiko 01.07.2021 01.01.2022
Physische Kontrollen an den Grenzkontrollstellen für lebende Tiere, Pflanzen und Pflanzenprodukte mit geringem Risiko 01.07.2021 01.03.2022
Sicherheitserklärungen (ESumA) für Importe 01.07.2021 01.01.2022
Auslaufen der Möglichkeit, Einfuhrzollanmeldungen bis zu sechs Monate nach der Einfuhr abzugeben 01.07.2021 01.01.2022

Ansprechpartner

docID: D110748