Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

BMWi startet Förderwettbewerb für GAIA-X Leuchtturmprojekte

Finanzierung / Förderung, Innovation und Digitalisierung | 17.03.2021

Gegenwärtig werden Daten von europäischen und deutschen Behörden sowie Daten und geistiges Eigentum von Unternehmen meist auf außereuropäischen Clouds gespeichert. Ziel des Projektes GAIA-X ist es, eine breite Datenverfügbarkeit und -souveränität zu schaffen. Cloud-Dienste sollen attraktiv gemacht werden. Innovationen, besonders im Bereich KI, Industrie 4.0 und IoT (Internet der Dinge) und darauf fußende Geschäftsmodelle, sollen gefördert werden. Es wird der Aufbau einer offenen, transparenten und vertrauenswürdigen Dateninfrastruktur angestrebt, die auf europäischen Werten basiert und europäischen Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz (DSGVO) entspricht. Ein nutzerfreundliches "Verbundsystem von bestehenden Cloudanbietern" soll geschaffen werden. So können Daten zusammengeführt und sicher geteilt werden. Dabei soll jede europäische Cloud eigenständig und technologisch unabhängig bleiben.

Gefördert werden Vorhaben mit Leuchtturmcharakter, die die technologische Machbarkeit und den ökonomischen Nutzen von GAIA-X verdeutlichen. Dazu sollen beispielsweise mögliche Potenziale von branchenübergreifenden Lösungen auf Basis von GAIA-X aufgezeigt werden. Die Vorhaben müssen mindestens einen der folgenden beiden Schwerpunkte beinhalten:  
  • Innovative intelligente Anwendungen, wie datenbasierte Business-Lösungen, die beispielsweise Künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT) oder Big Data nutzen. Neue Geschäftsmodelle sollen entwickelt und Synergien genutzt werden.
  • Datenräume, die ein Ökosystem schaffen, bestehend bspw. aus Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen. Dieses Ökosystem soll neue Produkte, Geschäftsmodelle und Dienstleistungen auf der Grundlage von mehr und leichter zugänglichen Daten hervorbringen.

Bewerben können sich Verbundvorhaben von mindestens drei und maximal zehn Partnern. Dabei muss mindestens ein KMU und/oder Start-up beteiligt sein. Die Antragstellung erfolgt zweistufig.

Bis 7. Mai 2021, 12:00 Uhr, sind Vorhaben-Skizzen mit einem Umfang von maximal 15 DIN A4-Seiten vorzulegen. Die Einreichung erfolgt elektronisch über das Online Skizzen-Tool PT Outline. Wird die Vorhaben-Skizze als förderfähig bewertet, erfolgt die Aufforderung zur Antragstellung.

Weitere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie hier.

Zur Förderbekanntmachung gelangen Sie unter folgendem Link: Amtliche Veröffentlichungen - Bundesanzeiger

(Quelle DIHK)

Ansprechpartner

docID: D110703