Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

IHK-UMFRAGE Grenzschließung zur Tschechischen Republik

Corona | 23.02.2021

Mit der Einstufung der Tschechischen Republik als Virusvarianten-Gebiet sowie der Umsetzung der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung vom 15. Februar 2021 dürfen zahlreiche Beschäftigte, die aus der Tschechischen Republik nach Sachsen einpendeln, die Grenze derzeit nicht mehr überqueren. Ausnahmen gelten neben Medizin, Pflege und Landwirtschaft nur für relativ wenig Beschäftigte, die in systemrelevant erklärten Bereichen tätig sind.

Die Auswirkungen dieser Beschränkungen auf die Unternehmen sind schwerwiegend und vielschichtig!

Aus den regelmäßigen Kontakten mit den politischen Akteuren wissen wir, dass die vorgenannten Konsequenzen dort nur oberflächlich bekannt sind. Um der Politik auf Landes- und Bundesebene das hohe Maß an Betroffenheit in den Grenzregionen zu verdeutlichen, bitten wir Sie daher vielmals, kurzfristig an unserer Umfrage teilzunehmen. Wir bündeln die damit gewonnenen Erkenntnisse und übermitteln sie der Politik mit dem Ziel, einen möglichst raschen Ausstieg aus der Grenzschließung zu erreichen bzw. Art und Umfang der Einschränkungen nochmals zu prüfen und ggf. nachzujustieren.

Die Umfrage nimmt max. fünf Minuten in Anspruch und ist hier bis 28. Februar abrufbar:

Umfrage Grenzschließung zur Tschechischen Republik

Ansprechpartner

Lars Fiehler
Telefon: 0351 2802-220
docID: D110452