Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Achtung ! Einreisebestimmungen für tschechische Grenzpendler werden erneut angepasst

Corona | 11.02.2021

Das sächsische Kabinett hat heute, am 16. Februar, erneut eine Novellierung der sächs. Quarantäne-VO beschlossen. Bei den Ausnahmetatbeständen von der 14-tägigen Quarantäne kommen zusätzlich zu Medizin, Pflege, Landwirtschaft (Regelung von vergangenen Freitag) noch hinzu:
  • Wasser-, Energieversorgung
  • Abwasserentsorgung, Abfallwirtschaft
  • Transport-, Verkehrswesen
  • Apothekerwesen
  • Pharmawirtschaft (einschl. Beschäftigte, die medizinische Produkte herstellen bzw. in Zulieferbetrieben für die Herstellung medizinischer Produkte beschäftigt sind)
  • Bestattungswesen
  • Ernährungswirtschaft
  • Informationstechnik
  • Telekommunikationswesen
  • Labore medizinischer Einrichtungen
Grenzpendler aus Tschechien, die in Sachsen in diesen systemrelevanten Firmen arbeiten und aufgrund ihrer konkreten Beschäftigung innerhalb der Unternehmen gleichzeitig auch systemrelevant sind, d. h., ohne sie ist die Funktionsfähigkeit des Unternehmens gefährdet, können weiter einreisen, ohne in Quarantäne zu müssen. Voraussetzung sind eine tägliche Testung (Test nicht älter als 48h bei Einreise), eine digitale Einreiseanmeldung sowie die Vorlage einer Bescheinigung der Systemrelevanz. Diese wird von den Landratsämtern bzw. den kreisfreien Städten ausgestellt, in denen das jeweilige Unternehmen seinen Sitz hat.

Landratsamt Bautzen
Stadtverwaltung Dresden
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Landkreis Meißen: Frau Stelmacher, Tel.: 03521 725-3402, E-Mail: gesundheitsamt@kreis-meissen.de
Landratsamt Görlitz

Die Neuregelung gilt ab Freitag, den 19.02., 0 Uhr.

Bei Fragen zum Thema stehen die regionalen Geschäftsstellen der IHK in Zittau (Telefon: 03583 502230, E-Mail: service.zittau@dresden.ihk.de), in Görlitz (Telefon: 03581 421200, E-Mail: service.goerlitz@dresden.ihk.de), in Bautzen (Telefon: 03591 351300, E-Mail: service.bautzen@dresden.ihk.de) sowie die IHK-Hauptgeschäftsstelle in Dresden (Telefon: 0351 2802-194, E-Mail: dreuse.eric@dresden.ihk.de) zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die sächsische Staatsregierung hat auf ihren Corona-Internetseiten die FAQs zum Thema Grenzpendler aktualisiert.

Ansprechpartner

Eric Dreuse
Telefon: 0351 2802-194
docID: D110274