Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Sachsen mit "Hydrogen and Mobility Innovation Center" im Standortwettbewerb

Industrie, Verkehr, Innovation und Digitalisierung | 11.02.2021

Die Bundesregierung hat einen Standortwettbewerb für ein »Technologie- und Innovationszentrum Wasserstofftechnologie für Mobilitätsanwendungen« ausgerufen. Ziel der Landespolitik ist es, dass dieses Wasserstofftechnologie-Zentrum des Bundes in Sachsen entsteht.

Ein breites Bündnis aus Wirtschaft, Forschung, Verbänden und Politik hat am 8. Februar 2021 in Chemnitz das Konzept des HIC - "Hydrogen and Mobility Innovation Center" vorgestellt.

Hinter dem HIC stehen das Innovationscluster HZwo e. V., die TU Chemnitz, die TU Dresden, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie BMW Leipzig, der Automobilzulieferer Vitesco Technologies sowie viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), an denen insgesamt rund 10.000 Arbeitsplätze hängen.

Die sächsische Bewerbung wird durch das Innovationscluster HZwo e. V. koordiniert. Das HIC soll bestehende Kompetenzen der Wasserstoffforschung am Standort Chemnitz ergänzen. Damit soll der Schritt vom Forschungsstandort zum international führenden Wertschöpfungsstandort für Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien vollzogen werden.

Mit dem HIC sollen ein großes Fahrzeuglabor, ein umfangreiches Wasserstoff-Zertifizierungszentrum, Prüfstände für Brennstoffzellen sowie ein Fortbildungszentrum und ein Experience Lab in Chemnitz entstehen.

Ende März 2021 wählt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus allen Bewerbungen drei Finalisten aus. Diese werden im Rahmen von Machbarkeitsstudien auf Herz und Nieren geprüft. Die Entscheidung über den Zuschlag fällt im Spätsommer.

Quelle: SMWA

Ansprechpartner

docID: D110273