Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Freistaat Sachsen unterstützt die Unternehmen weiterhin finanziell

Eckwerte für den Doppelhaushalt 2021/22 stehen

Finanzierung / Förderung | 27.11.2020

Das Kabinett hat sich auf die Eckwerte für den Doppelhaushalt 2021/22 geeinigt. Für den Bereich Wirtschaft heißt das: Auch in schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie unterstützt der Freistaat die Unternehmen im Land weiterhin finanziell. Durch gezielte Förderung soll die Wirtschaft in Sachsen einerseits wettbewerbsfähig bleiben und sich andererseits für die Zukunft stark aufstellen.

Für Unternehmen in Schwierigkeiten werden die bewährten Programme RUB (Rettung und Umstrukturierung) und KUNST (Krisenbewältigung und Neustart) gestärkt. Unternehmen, deren Eigenkapital durch die Corona-Krise geschwächt worden ist, können im Rahmen des Stabilisierungsfonds Sachsen bei der Sächsischen Beteiligungsgesellschaft Beteiligungskapital beantragen. Für die Verstetigung des erfolgreichen Modellprojekts Gründerförderung und den "InnoStartBonus" sind Mittel vorgesehen, um die Gründerszene Sachsens mit "futureSAX" weiter zu beleben.

In der Technologieförderung werden die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel gezielt eingesetzt. Hiermit soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auch weiterhin unterstützt und ausgebaut werden. Die branchenübergreifende Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft und der Transfer von Technologien soll unterstütz werden.

Sachsens Wirtschaftsministerium wird die bewährten Förderprogramme zur Unterstützung der gewerblichen Wirtschaft einschließlich der Tourismuswirtschaft (GRW RIGA) und die Förderung der wirtschaftsnahen Infrastruktur (GRW Infra), auch die touristische Infrastruktur, fortsetzen. Beide Förderprogramme sind Pfeiler der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur".

Mit dem neuen Doppelhaushalt wird außerdem die Förderung für "KREATIVES SACHSEN" fortgesetzt. Ziel des Projektes ist es, die Selbstorganisation der Branche und die regionale Vernetzung weiter zu stärken, um ihr Potenzial für Wachstum und Beschäftigung der sächsischen Wirtschaft noch besser zu nutzen.

Anfang Dezember soll der Regierungsentwurf des Doppelhaushaltes 2021/2022 mit allen untersetzten Einzelplänen vom Kabinett beschlossen und noch vor Weihnachten dem Sächsischen Landtag als Haushaltsgesetzgeber zugeleitet werden.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Ansprechpartner

Ute Zesewitz
Telefon: 0351 2802-147
docID: D109749