Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Förderprogramm für Produktionsanlagen von persönlicher Schutzausrüstung

Dienstleistungen, Finanzierung / Förderung, Industrie, Corona | 05.05.2020

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 27.04.2020 die Richtlinie für die Bundesförderung von Produktionsanlagen von persönlicher Schutzausrüstung und dem Patientenschutz dienender Medizinprodukte sowie deren Vorprodukte auf den Weg gebracht. Das Programm wurde um zwei neue Fördermodule ergänzt. Gefördert werden neben Produktionsanlagen für Filtervlies im Meltblown-Verfahren nun auch Investitionen in kurzfristig und langfristig verfügbare Anlagen zur Produktion von Schutzmasken sowie Entwicklungsarbeiten für innovative und über den Stand der Technik hinaus gehende Anlagen.

Förderfähig sind alle diesbezüglichen Investitionen, die seit dem 28.02.2020 getätigt wurden.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die auf den Anlagen produzierten Masken alle zulassungsrelevanten Kriterien erfüllen, d. h. über eine Zulassung verfügen oder die Zulassung in Vorbereitung ist (PSA-Richtlinie und/oder Medizinprodukte-Richtlinie einschließlich Prüfbericht/ Konformitätsnachweis).

Gefördert werden Investitionen in:
  • kurzfristig verfügbare Produktionsanlagen, Fördersatz bis zu 30%, Antragstellung bis 30.06.2020, Inbetriebnahme der Anlage bis spätestens 31.08.2020, Verkauf der Masken bis Ende 2021 ausschließlich in Deutschland und auf dem europäischen Binnenmarkt,
  • innovative und über den Stand der Technik hinaus gehende Anlagen, bspw. der Erwerb von Anlagen, Anlagenteilen sowie Komponenten, soweit am Ende des Vorhabens eine in Deutschland verkehrsfähige Produktionsanlage in Betrieb genommen wird und Kosten zur Entwicklung von neuartigen, innovativen Produktionsanlagen, die den Stand der Technik übersteigen. Fördersätze: Investition bis zu 50%; Entwicklung bis zu 40%, Antragstellung bis 30.10.2020; Inbetriebnahme der Anlage 6 Monate nach Bewilligung, spätestens bis 30.06.2021, Verkauf der Masken bis Ende 2025 ausschließlich in Deutschland und auf dem europäischen Binnenmarkt sowie
  • Anlagen zur Produktion von Filtervlies gemäß der bereits bekannten Konditionen.
Die Förderrichtlinie mit näheren Informationen zu allen drei Fördermodulen finden Sie hier.

Die Antragstellung erfolgt über das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Ansprechpartner

docID: D105313