Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Informationen zum Grenzregime Tschechische Republik - Deutschland

Internationales Geschäft, Verkehr, Coronavirus, CoronaTopNews | 31.03.2020

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass diese Informationen den Stand zum 30.03.2020, 16:00 Uhr darstellen und jederzeit durch die Tschechische Staatsregierung abgeändert werden können.
Es besteht ein Einreiseverbot für Ausländer nach Tschechien. Ferner besteht ein Ausreiseverbot aus Tschechien für tschechische Bürger. Vom Einreise- und Ausreiseverbot sind durch die Entscheidung des Innenministers u. a. die folgenden Gruppen ausgenommen: 
  • Internationaler Güterverkehr - LKW-Fahrer (Fahrzeug Kategorie N), Busfahrer, Transportflugzeugbesatzungen, Lokführer, Zugpersonal, Schiffsführer - diese Personen müssen eine spezielle "Bestätigung für Mitarbeiter im internationalen Verkehr" bei sich führen; dies gilt nicht für Personen, die lediglich innerhalb eines Landes (z.B. innerhalb Deutschlands) Transporte durchführen 
  • Fahrer eines Fahrzeugs mit bis zu 9 Personen der oben genannten Personengruppen und desselben Arbeitgebers, welcher diese Personen an den Arbeitsort transportiert oder sie zurücktransportiert, sowie leere Fahrten, die mit einem solchen Transport verbunden sind - all diese Personen müssen eine spezielle "Bestätigung für Mitarbeiter im internationalen Verkehr" bei sich führen
  • Arbeitnehmer aus den Bereichen Gesundheit, Soziales und Integriertes Rettungssystem, deren Arbeitsort sich in einer Entfernung von 100 km von der Staatsgrenze der Tschechischen Republik befindet. Die Tätigkeit in den oben genannten Sektoren ist durch eine Bestätigung des Arbeitgebers nachzuweisen. 
  • Sonstige Berufspendler - Personen, die mindestens für 21 Tage in Deutschland bzw. Tschechien zum Zweck der Arbeitsaufnahme bleiben und eine Bestätigung des Arbeitgebers mit sich führen
Sonstige Berufspendler müssen bei der Rückkehr in den Heimatstaat einen 14-tägigen Aufenthalt einhalten. Berufspendler, die vor den vorgeschriebenen 21 Tagen eine Rückkehr in ihre Heimat vornehmen, verlieren ihren Status als Berufspendler. Eine Wiedereinreise zum Arbeitsort ist dann nicht mehr möglich.

Achtung: Sonstige tschechische Berufspendler müssen bei der Rückkehr nach Tschechien ihren 14-tägigen Aufenthalt in Quarantäne verbringen. Diese muss für eine Wiedereinreise von einem Arzt bestätigt werden.

Der 100-km-Radius für sonstige Berufspendler wurde aufgehoben. Grenzübergänge, die nur von 05:00 bis 23:00 Uhr geöffnet sind, bleiben aber weiterhin nur für Personen geöffnet, die im Grenzgebiet innerhalb des Radius von 100 km arbeiten.

Die Grenzen dürfen nur an den folgenden Grenzübergängen überschritten werden:
  • Krásný Les - Breitenau (A17/D8)
  • H. Sv. Sebestiána - Reitzenhain
  • Strázný - Phillippsreut
  • Pomezí nad Ohrí - Schirnding
  • Rozvadov-dálnice - Waidhaus
  • Folmava - Furth im Wald/Schafberg
  • Zelezná Ruda - Bayerisch Eisenstein
Zusätzlich sind folgende Grenzübergänge für Arbeitnehmer im 100-km-Radius und für Güterverkehr geöffnet, jedoch nur von 05:00 bis 23:00 Uhr
  • Cínovec - Altenberg
  • Rumburk - Neugersdorf
  • Petrovice - Lückendorf (nur Transporter, keine schweren Lkw)
  • Bozí Dar - Oberwiesenthal
  • Vojtanov - Schönberg
  • Všeruby - Eschlam
Übersicht der mitzuführenden Dokumente:

Bei Grenzübergang sind die Pendler verpflichtet, ihren Status nachzuweisen durch die Vorlage der folgenden Unterlagen: 
  • Gültiger Personalausweis/Reisepass, 
  • Bestätigung des Arbeitgebers und ggf.
  • Nachweis über erfolgte Quarantäne (nur tschechische Staatsbürger)
Im internationalen Güterverkehr tätige Personen müssen bei Grenzübergang folgende Dokumente mit sich führen:  Änderungen, die sich außerhalb der Öffnungszeiten der IHK Dresden ergeben, entnehmen Sie bitte direkt der Internetseite des Tschechischen Innenministeriums.
docID: D104725