Navigation

Pfad

Inhalt

Meldung

Zollaussetzungen/Zollkontingente: Prüfung der Anträge für die Verhandlungsrunde 1.1.2021

Internationales Geschäft | 19.02.2020

‎Im Rahmen der halbjährlichen Verhandlungsrunden zu autonomen Zollaussetzungen / Zollkontingenten beginnt nunmehr die "nationale Vorprüfung" der deutschen Anträge der Verhandlungsrunde zum 1.1.2021 (Maßnahmen, die zum 1.1.2021 wirksam würden).

Übersichtsliste der in diese Verhandlungsrunde aufgenommenen Anträge

Bitte beachten Sie: Die in dieser Liste enthaltenen Angaben, insbesondere die Warenbezeichnungen, sind vorläufig und werden erforderlichenfalls geändert bzw. fortgeschrieben. Eine Kontaktaufnahme mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Referat VA5 (buero-VA5@bmwi.bund.de), wird daher auch dann empfohlen, wenn Sie - z. B. als potenzieller Hersteller - nicht ausschließen können, dass Sie durch eine allgemeinere Fassung der Warenbeschreibung negativ betroffen sein könnten.

Auch auf der Internetseite des BMWi wird diese Liste alsbald mit der Bezeichnung "Liste ZA/ZK, DE-Anträge 2021/I" veröffentlicht werden.

Unternehmen werden gebeten, die Liste im Hinblick auf eine mögliche Produktion dieser Waren in Deutschland zu prüfen. Wirtschaftliche Einwände sind bis spätestens Freitag, 6.3.2020 (Dienstschluss) beim BMWi einzureichen (an: buero-VA5@bmwi.bund.de).

Das hierfür vorgesehene Formular - neben weiteren Erläuterungen zum Verfahren - ist auch auf der Internetseite des BMWi zu finden.  

Für Rückfragen steht Ihnen Alena Soldo (Tel: 0228 99615-2217, E-Mail: Alena.Soldo@bmwi.bund.de) im BMWi gerne zur Verfügung.

Quelle: DIHK
docID: D103521