Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

Revision des Energiedienstleistungsgesetzes in Kraft getreten

Berichtspflicht für Nicht-KMU beachten!

Energie, Industrie, Umwelt- und Energiewirtschaft | 12.12.2019

Das neue Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) ist am 26. November 2019 in Kraft getreten. Die aktuelle Lesefassung ist hier veröffentlicht. Die für Unternehmen wesentlichen Neuerungen sind:
  1. Eine vereinfachte Energieauditpflicht für Nicht-KMU mit einem Energieverbrauch von weniger als 500.000 kWh/a (§ 8 Abs. 4 EDL-G):
    • Es wurde eine Bagatellschwelle eingeführt. Alle Nicht-KMU, deren Gesamtverbrauch über alle Energieträger (Strom, Erdgas, Diesel, Benzin etc.) hinweg weniger als 500.000 kWh pro Jahr beträgt.
  2. Eine verpflichtende Onlinemeldung an das BAFA (§ 8c Nachweisführung):
    • Das Online-Formular des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) finden Sie hier.
    • Die Verpflichtung zur Nachweisführung gilt für alle Nicht-KMU, auch für solche, die unter die Bagatellschwelle fallen! Ausgenommen sind allein Unternehmen, die von der Energieauditpflicht freigestellt sind, weil sie ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder EMAS-Umweltmanagementsystem eingerichtet haben oder mit der Einrichtung begonnen haben. 
    • Fristen: Die Onlinemeldung muss innerhalb von zwei Monaten nach Fertigstellung des Audits erfolgen. Unternehmen, die unter die Bagatellgrenze fallen, müssen die Onlinemeldung spätestens zwei Monate nach dem Zeitpunkt, bis zu dem das Audit hätte durchgeführt werden müssen, vornehmen.  Unternehmen, die ihr Energieaudit zwischen dem 26. November 2019 und dem 31. Dezember 2019 abgeschlossen haben, haben bis zum 31. März 2020 Zeit, die Onlinemeldung abzugeben.
Informationen zum Energieaudit und den Plichten gem. EDL-G hat das BAFA hier zusammengestellt.

Quelle: DIHK, Jakob Flechtner

Ansprechpartner

docID: D103145