Navigation

Pfad

Inhalt

Meldung

China: Zoll verlangt geänderte Ursprungsbezeichnung bei Warenursprung Taiwan

Internationales Geschäft | 23.10.2019

‎Laut der Bekanntmachung Nr. 41 / 2005 des CCPIT gilt bei Produkten aus Taiwan, die in irgendeiner Form eine Zertifizierung vom CCPIT bedürfen (betrifft faktisch fast alle Waren), folgendes (unverbindliche Übersetzung des DIHK):

Zulässig sind ausschließlich folgende Bezeichnungen:
  1. TAIWAN PROVINCE OF CHINA oder
  2. TAIWAN, CHINA oder
  3. CHINESE TAIWAN oder
  4. TAIPEI, CHINA oder
  5. CHINESE TAIPEI.
Verboten sind folgende Bezeichnungen:
  1. REPUBLIC OF CHINA, oder ROC
  2. REPUBLIC OF CHINA (TAIWAN) oder ROC (TW)
  3. Die Worte TAIWAN oder TAIPEI alleine
  4. TAIPEI, TAIWAN
  5. TAIWAN/TAIPEI CHINA
  6. CHINA-TAIWAN/TAIPEI
  7. CHINA (TAIWAN/TAIPEI)
Aktuelle Hinweise verschiedener IHKs sowie der AHKs in China und in Taiwan bestätigen, dass es derzeit bei Nichteinhaltung zu Schwierigkeiten bei der Zollabfertigung in China kommen kann.

Die Formulierungsvorgaben betreffen sowohl Bezeichnungen in IHK-Ursprungszeugnissen, als auch Warenmarkierungen sowie Verpackungsbeschriftungen. Hinweis: Bindestriche oder Schrägstriche sind nicht erlaubt. Zur Trennung sind ggfs. Kommata zu verwenden.

Grundsätzlich können alle fünf der oben genannten, vom CCPIT als zulässig vorgegebenen Varianten genutzt werden.

Die Vorgaben beziehen sich auf Sendungen mit Ziel VR China. Für Sendungen, die in andere Zielmärkte gehen, kann die bisher verwendete Bezeichnung "Taiwan" beibehalten werden.

Quelle: DIHK

Ansprechpartner

docID: D102870