Navigation

Pfad

Inhalt

Meldung

Solides Wirtschaftswachstum 2018 in Sachsen

Konjunktur und Statistik | 02.04.2019

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Sachsen stieg 2018 gegenüber dem Vorjahr preisbereinigt um 1,2 Prozent, wie das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen in Kamenz mitteilte. Damit liegt das Wirtschaftswachstum in Sachsen leicht unter dem deutschen Durchschnitt, der 1,4 Prozent reales Wachstum ausweist, aber über dem Ergebnis in den neuen Bundesländern (ohne Berlin), die einen Zuwachs von einem Prozent verzeichneten. 2018 betrug das BIP in Sachsen reichlich 126 Milliarden Euro in jeweiligen Preisen.

Nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder" lag das preisbereinigte Wachstum der Bruttowertschöpfung (BWS) aller Dienstleistungsbereiche in Sachsen bei 1,4 Prozent und beim Produzierenden Gewerbe bei einem Prozent. Die BWS in Land- und Forstwirtschaft und Fischerei verringerte sich dagegen um 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Innerhalb der Dienstleistungen kamen die größten Wachstumsimpulse aus den Bereichen Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation mit einem Anstieg von real 2,5 Prozent. Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit wuchsen 2018 um 1,5 Prozent und der Bereich Grundstücks- und Wohnungswesen, Finanz- und Unternehmensdienstleister steigerte sich um 0,5 Prozent.

Im Produzierenden Gewerbe lag das Baugewerbe mit einem Plus von 2,2 Prozent deutlich vor dem Verarbeitenden Gewerbe mit 0,8 Prozent Steigerung.

Das sächsische Bruttoinlandsprodukt wurde im letzten Jahr in 2,93 Milliarden Arbeitsstunden von 2,08 Millionen Erwerbstätigen mit Arbeitsplatz in Sachsen erwirtschaftet. Je sächsischem Einwohner betrug das BIP 31.008 Euro.

Grafiken: Wirtschaftliches Wachstum im Freistaat Sachsen und Entwicklung des BIP 2018
 

Ansprechpartner

docID: D101496