Navigation

Pfad

Inhalt

docID: D

Meldung

BMBF fördert internationale Zukunftslabore zur Künstlichen Intelligenz

KMU sind antragsberechtigt

Finanzierung / Förderung, Innovation und Digitalisierung | 26.03.2019

Im Rahmen der Hightech-Strategie 2025 fördert das BMBF international besetzte Forscherteams und Unternehmen (internationale Zukunftslabore), die zu aktuellenForschungs- und Entwicklungsfragen der Künstlichen Intelligenz (KI) arbeiten.Projektskizzen können bis zum 21. Juni 2019 eingereicht werden.

Die internationalen Zukunftslabore sollen herausragende Forschungs- und Entwicklungsbeiträge auf einem oder mehreren der nachfolgenden Gebiete der KI leisten:
  • Deduktionssysteme, maschinelles Beweisen: Ableitung (Deduktion) formaler Aussagen aus logischen Ausdrücken, Systeme zum Beweis der Korrektheit von Hardware und Software;
  • Wissensbasierte Systeme: Methoden zur Modellierung und Erhebung von Wissen, Software zur Simulation menschlichen Expertenwissens und Unterstützung von Experten (ehemals: "Expertensysteme"), zum Teil auch verbunden mit Psychologie und Kognitionswissenschaften;
  • Musteranalyse und Mustererkennung: induktive Analyseverfahren, insbesondere auch maschinelles Lernen;
  • Robotik: autonome Steuerung von Robotik-Systemen, d. h. autonome Systeme;
Zuwendungsempfänger:
Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen, insbesondere KMU, die ihre Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben. Die Zuwendungen erfolgen auf dem Wege der Projektförderung. Es werden sowohl Einzel- als auch Verbundvorhaben gefördert. Organisationen aus mindestens drei Partnerländern, inklusive Deutschland sollen an den Vorhaben zusammenarbeiten.

Antragsverfahren: Das Verfahren ist zweistufig angelegt:
  1. In der ersten Stufe ist dem DLR Projektträger eine Projektskizze mit einem Umfang von maximal 12 Seiten in schriftlicher und/oder elektronischer Form einzureichen. Stichtag ist der 21. Juni 2019.
  2. Die Verfasser einer positiv bewerteten Projektskizze werden aufgefordert, über das Förderportal des Bundes einen förmlichen Förderantrag zu stellen. Danach wird eine abschließende Antragsprüfung vorgenommen.
Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt als Projektträger beauftragt. Die vollständige Förderrichtlinie finden Sie hier.

Ansprechpartner

docID: D101451