Navigation

Pfad

Inhalt

Meldung

Neue Förderung von Langzeitarbeitslosen im Landkreis Görlitz

Umsetzung des Teilhabechancengesetzes

Arbeitsmarkt und Soziales | 12.02.2019

Am 1. Januar 2019 trat das Teilhabechancengesetz in Kraft. Mit ihm soll Langzeitarbeitslosen, die ohne Unterstützung absehbar keine realistische Chance auf Aufnahme einer Beschäftigung haben, wieder eine Perspektive zur Teilhabe am Arbeitsmarkt eröffnet werden. Für diesen Zweck wurden mit § 16i SGB II ein neues Instrument "Teilhabe am Arbeitsmarkt" eingeführt und die Lohnkostenzuschüsse nach Paragraph 16e SGB II erweitert. Im Landkreis Görlitz sind diese Instrument durch einen Beschluss des Beirates bereits anwendbar.

Mit dem Teilhabechancengesetz wurden neue Fördermöglichkeiten für besonders arbeitsmarktferne Langzeitarbeitslose geschaffen. Im Rahmen des § 16i, Teilhabe am Arbeitsmarkt kann ein Lohnkostenzuschuss nach Tarif bzw. Mindestlohn für bis zu fünf Jahre von 100% auf 70% abschmelzend gezahlt werden. Zusätzlich wird Unterstützung bereits zwei Monate vor Arbeitsbeginn und beschäftigungsbegleitend durch einen Coach über die gesamte Förderdauer gewährt und es können Weiterbildungskosten bis zu 3.000 € übernommen werden.
Mit dem neuen § 16e können Arbeitsverhältnisse mit Personen gefördert werden, die trotz vermittlerischer Unterstützung unter Einbeziehung der übrigen Eingliederungsleistungen seit mindestens zwei Jahren arbeitslos sind. Der neue Lohnkostenzuschuss beträgt pauschal im ersten Jahr des Arbeitsverhältnisses 75%, im zweiten Jahr 50% des zu berücksichtigenden Arbeitsentgelts. Zusätzlich findet eine beschäftigungsbegleitende Betreuung statt.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Arbeitgeberservice des JobCenter Görlitz oder im Internet unter http://jobcenter.landkreis.gr.

Teilhabechancengesetz - Fördermöglichkeiten
Teilhabechancengesetz - Präsentation Jobcenter

Ansprechpartner

docID: D101091