Navigation

Pfad

Inhalt

Meldung

Änderung der rechtlichen Grundlagen zu EU-Berufskraftfahrerprüfungen

Verkehr | 28.01.2019

Es gibt eine Neuerung zur schriftlichen Prüfung der EU-Berufskraftfahrer (nur beschleunigte Grundqualifikation). Die neue Verordnung und Satzung zur Berufskraftfahrerqualifikation erwähnt ausdrücklich die Durchführung in elektronischer Form und erlaubt den Einsatz weiterer Fragentypen.
Die Änderung der rechtlichen Grundlagen zu EU-Berufskraftfahrerprüfungen und der Beschluss des AK-Berufskraftfahrer erlauben Anpassungen der Prüfungen.
Ab dem 1. März 2019 wird der Anteil gebundener und damit automatisch auswertbarer Fragen von derzeit 50 auf 70 Prozent erhöht. Zukünftig werden in den Prüfungen zur beschleunigten Grundqualifikation auch Mehrfachwahlaufgaben mit maximal 2 richtigen Antwortmöglichkeiten eingesetzt. Hierzu hat der Arbeitskreis folgende Kriterien festgelegt:
  • Für jede richtige Antwort erhält der Teilnehmer einen Punkt.
  • Anhand der angegebenen Punkte kann er die Anzahl der maximal richtigen Antworten erkennen.
  • Kreuzt ein Teilnehmer mehr als die richtigen Antworten an, erhält er keinen Punkt
Die genannten Änderungen beziehen sich ausschließlich auf die Prüfungen zur beschleunigten Grundqualifikation. Die Prüfungen zur Grundqualifikation bleiben hiervon unberührt.

Ansprechpartner

docID: D100984