Navigation

Pfad

Inhalt

Meldung

Neue Gesellschafterlistenverordnung ab 1. Juli

Recht und Steuern | 09.07.2018

Der Gesetzgeber hat neue Vorschriften für die Abfassung der GmbH-Gesellschafterliste erlassen. Gesellschafterlisten müssen beim Handelsregister hinterlegt werden.

Die Gesellschafterliste kann entweder nach Geschäftsanteilen oder nach Gesellschafternamen sortiert werden. Zu gliedern ist hierbei nach ganzen arabischen Zahlen (Einzelnummerierung "1.") oder durch abschnittsweise Nummerierung in dezimaler Gliederung ("1.1."). Die Verwendung von römischen Zahlen oder Buchstaben ist nicht zulässig. Die prozentualen Angaben von Beteiligungen sind verbindlich nach dem kaufmännischen Prinzip bis auf eine Dezimalstelle nach dem Komma zu runden. Kleinstbeteiligungen von weniger als 1% müssen nur als solche (und nicht mit Nachkommastelle) bezeichnet werden. Ebenfalls fügt die Verordnung eine Veränderungsspalte ein, in der Änderungen im Vergleich zu der zuvor im Handelsregister aufgenommenen Liste kenntlich gemacht werden.

Die Regelung treffen GmbHs, die seit dem 1. Juli 2018 gegründet worden sind. Ältere GmbHs müssen ihre Gesellschafterliste erst anpassen, wenn sich die Personen der Gesellschafter oder der Umfang der Beteiligung ändern.

Die Ausgestaltung der Gesellschafterliste musste überarbeitet werden, um den Anforderungen durch die Änderung des Geldwäschegesetzes sowie die Errichtung eines Transparenzregisters im vergangenen Jahr gerecht zu werden.
 

Ansprechpartner

Katrin Sauer
Telefon: 0351 2802-205
docID: D94739