Navigation

Pfad

Inhalt

Finanzierungsgrundlagen

Vom Umgang mit dem Thema "Finanzierung" hängt das Wohl und Wehe jedes Unternehmens ab, denn "Geld" ist für ein Unternehmen die Luft zum Atmen. Es wird zwingend benötigt, um den laufenden Verpflichtungen des Unternehmens nachzukommen.

Wer zu wenig Geld hat, muss sich welches beschaffen. Wer etwas übrig hat, will es so investieren, dass es möglichst viele Früchte trägt. Dabei geht es vor allem um eine stimmige Finanzplanung: die Auswahl der richtigen Finanzierungsarten zur Liquiditätssicherung und für Investitionen sowie das strategisch richtige Verhalten beim Bankgespräch.

Zu den möglichen Instrumenten einer Gründungs- oder Wachstumsfinanzierung zählen Beteiligungs-, Kredit- und Förderfinanzierungen.

Beteiligungsfinanzierungen

Unterschieden wird zwischen offenen und stillen Beteiligungen. Bei einer offenen Beteiligung erhält der Kapitalgeber im Gegenzug für sein Kapital Anteile am Unternehmen und wird Gesellschafter und Miteigentümer. Demgegenüber ist die stille Beteiligung vor allem dadurch gekennzeichnet, dass der Kapitalgeber nach außen nicht in Erscheinung tritt und keinen Einfluss auf die Geschäftsführung hat. Beteiligungsfinanzierung erfolgt häufig durch Kapitalbeteiligungsgesellschaften oder Business Angels und ist üblicherweise zeitlich begrenzt.

Kreditfinanzierungen

Finanzierung durch Banken erfolgt meist in Form von Investitions- oder Betriebsmittelkrediten. Letzterer dient zur Finanzierung des Umlaufvermögens und besitzt daher kurzfristigen Charakter. Zu dieser Finanzierungsform zählt auch der Kontokorrentkredit. Im Gegensatz dazu dient der Investitionskredit zur Finanzierung des Anlagevermögens. Im Rahmen einer Förderfinanzierung können zinsgünstige Darlehen und nachrangiges Kapital zur Verfügung gestellt werden.

Sicherheiten

Banken verlangen in der Regel mehrere, häufig ein ganzes "Paket" von Sicherheiten. Hier kommen neben der persönlichen Bürgschaft des Kreditnehmers auch Sachsicherheiten wie Grundstücke, Lebensversicherungen, Maschinen o.ä. in Betracht. Wenn keine ausreichend werthaltigen Sicherheiten zur Verfügung stehen, besteht die Möglichkeit, eine öffentliche Ausfallbürgschaft zu beantragen.

Finanzierung mit der Crowd
Crowdfunding heißt zu Deutsch "Schwarmfinanzierung". Beim Crowdfunding wird eine Vielzahl von kleinen finanziellen Beiträgen eingesammelt, um den notwendigen Gesamtbetrag zur Realisierung eines Projekts zu erreichen. Als Gegenleistung wird z.B. eine Prämie oder ein Dankeschön gewährt. Demgegenüber erwerben die Geldgeber beim Crowdinvesting entsprechend ihrer Investitionssumme Anteile am Unternehmen und werden durch mögliche Gewinne beteiligt. Die Abwicklung erfolgt über Internetplattformen.

Leasing

Leasing ermöglicht Investitions- und Kapazitätserweiterungen ohne Einsatz eigener Mittel.

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten

Als gute Ergänzung im Finanzierungsmix können Unternehmen auf die Alternativen Leasing und Factoring zurückgreifen. Leasing ermöglicht Investitions- und Kapazitätserweiterungen ohne Einsatz eigener Mittel. Damit entlastet es das Eigenkapital und bietet eine Alternative zum klassischen Kredit. Factoring kann als Alternative zur Vorfinanzierung durch Kontokorrentkredite genutzt werden und bietet den Vorteil, dass Factoring-Institute häufig auch das Ausfallrisiko des Lieferantenvertrags und das Debitorenmanagement übernehmen.

Veranstaltungstipps

Ansprechpartner

Ute Zesewitz
Telefon: 0351 2802-147